Entfernung über GPS
ab PLZ

Film

Großartiger Fiebertraum

Tom Dorow über The Happy Prince

THE HAPPY PRINCE ist ganz offensichtlich eine Herzensangelegenheit für Rupert Everett. Er hat jahrelang daran gearbeitet, diesen Film zu drehen, zu dem er das Drehbuch geschrieben hat, in dem er die Hauptrolle spielt und Regie führt. THE HAPPY PRINCE ist der Film, den Everett machen musste, und er ist großartig geworden. Everett erzählt die Geschichte der letzten Jahre Oscar Wildes in Frankreich, nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, als einen Fiebertraum, in dem sich Erinnerungen und die wiederkehrende Erzählung des Märchens vom glücklichen Prinzen, Wildes großer, ironischer und ... mehr

Film

Baustellenträume

Christian Klose über Taste of Cement – Der Geschmack von Zement

Beirut ist eine der ältesten Städte der Welt und war einmal eine Hochburg des Handels und der Kultur im Nahen Osten. Mit dem Beginn des libanesischen Bürgerkriegs im Jahre 1975 wurde die Stadt dann ein Synonym für Krieg und Zerstörung. Wenn man in TASTE OF CEMENT von der Spitze eines Hochhauses im Bau die moderne Beiruter Skyline sieht, scheint dieser Teil der Stadtgeschichte wieder weit entfernt. Allerdings nicht für alle: Seit in ihrem Land ein Bürgerkrieg ausbrach, sind mehr als eine Million Syrer in den Libanon geflohen. Viele von ihnen arbeiten nun auf den Baustellen Beiruts. ... mehr

Veranstaltungen

Premiere: VERDAMMT NOCHMAL BERLIN - FUCKING CITY REVISITED

Seit fast 50 Jahren blickt Lothar Lambert in seinen Filme auf Sex und Sehnsüchte, die Außenseiter der Gesellschaft, ihre Träume und Deformationen und immer wieder auf seine Stadt, Berlin. In seinem neuesten, nun schon 39., Film blickt die Undergroundikone zur Abwechselung auch mal auf sich selbst und sein Lebenswerk. Sollte der Film mehr Fragen aufwerfen als er beantwortet, steht Lothar Lambert nach der Premiere noch zur Verfügung und wird sicher alles beantworten.

Und selbst, wer die Premiere verpasst hat, kann am 21.5. um 11 Uhr im Bundesplatz Kino den Großmeister live, ... mehr

News

GOODBYE EISZEIT

Inzwischen haben es sicher alle schon gehört: Das Kreuzberger Eiszeit Kino musste am 18.5. schließen. Damit verschwindet eine Kreuzberger Kino-Institution, die seit den 80er Jahren zum Kulturinventar des Bezirks gehörte. Das aus der Hausbesetzerbewegung entstandene Kino war ein Treffpunkt für politische Initiativen, für Genrefilm-Verrückte und Hardcore-Arthouse-Cineasten. Hier haben wir, neu in Berlin, Filme entdeckt und durften später selbst unsere „Adult Horror Movies“ veranstalten. Über Jahrzehnte waren Andreas Döhler, Andreas Wildfang und Su Berman Herz und Kinoseele ... mehr

Film

Sehnsuchtstapeten und Warenwirtschaft

Toby Ashraf über In den Gängen

Ob es Miltitz als Ort wirklich gibt, oder ob es sich hierbei um eine Drehbucherfindung handelt, lässt sich zum Glück schnell googlen. Der Name steht im Film als Endstation auf einem Nachtbus. „Ortsteil von Leipzig“ spuckt Wikipedia aus und verortet Thomas Stubers ansonsten inszenatorisch wenig an sozialem Realismus interessierten Film IN DEN GÄNGEN schnell in einem konkreten Teil Ostdeutschlands. Und siehe da: Stuber selbst kommt aus Leipzig, braucht Miltitz sicher nicht zu googlen und hat eine Kurzgeschichte des in Leipzig aufgewachsenen Clemens Meyer zu einem Langfilm gemacht, der im ... mehr

Veranstaltungen

UTOPIEN ENTWICKELN

Unter dem Titel „Von der Landschaft zum urbanen Raum: Utopien entwickeln“ hat das Bali Kino eine kleine Filmreihe mit gesellschaftlich engagierten Filmen zusammengestellt. ZEIT FÜR UTOPIEN (R: Kurt Langbein) sucht nach pragmatischen Gegenentwürfen zu einer rein wachstumsorientierten Wirtschaft, DAS GEGENTEIL VON GRAU (R: Matthias Coers) porträtiert Nachbarschaftsinitiativen im Ruhrgebiet: Gemeinschaftsgärten, Repair Cafés und Statteilläden, und im Diskursfilm DER LANGE SOMMER DER THEORIE (R: Irene von Alberti) diskutieren drei junge Frauen mit verschiedenen ... mehr

Veranstaltungen

Premiere: KOMMEN UND GEHEN

Als der Filmemacher Uwe Mann erfährt, dass das Maritim Hotel in Halle kurzfristig schließen und in eine Aufnahmestelle für Geflüchtete umgewandelt werden wird, packt er seine Kamera und mietet sich für die letzten 14 Tage dort ein. Er spricht mit dem völlig überrumpelten Personal, das nun vor einer ungewissen Zukunft steht und dokumentiert, wie Interimsflüchtlinge die ersten Räume beziehen. Pars pro toto wird das Hotel zum Zankapfel der Stadt. Bei der Premiere am 22.5. um 20 Uhr wird der Regisseur anwesend sein, in der folgenden Woche läuft der Film noch an weiteren ... mehr

Film

Selbstzeugnisse der Operndiva

Lars Tunçay über Maria by Callas

Maria Callas – Meisterin der Tragödie und selbst tragische Figur der Opernwelt. Vor vierzig Jahren verstummte eine der größten Stimmen des Zwanzigsten Jahrhunderts. Regisseur Tom Volf widmet der einzigartigen Diva mit MARIA BY CALLAS ein intimes Porträt. Dabei ist der Titel wortwörtlich zu verstehen. „Die Callas“ – ein Produkt der Medien, deren Fokus die Künstlerin seit ihrem 18. Lebensjahr war – reflektiert in den Augen der scheuen Maria, eines 1923 in Griechenland geborenen, einfachen Mädchens, das in viel zu große Schuhe gesteckt wurde – zunächst von ihrer ... mehr

Film

Psycho-Rätsel

Tom Dorow über Nach einer wahren Geschichte

Bei einer Signierstunde für ihren neuen Roman wird die erfolgreiche Autorin Delphine Dayrieux (Emmanuelle Seigner) von Fans mit allzu persönlichem Lob bedrängt. Als sie die Veranstaltung bereits abgebrochen hat, taucht eine charmante, selbstbewusste Frau (Eva Green) auf, die sich „Elle“ nennt. Elle bezeichnet sich als Delphines „größter Fan“, nicht ohne ironischen Unterton. Als Delphine und Elle sich auf einer anstrengenden Business-Party in der Küche wiederbegegnen, beginnt eine seltsame Freundschaft, bei der Elle immer tiefer in Delphines Privatsphäre eindringt und sie zu ... mehr

Film

Maden auf Kadavern

Christian Klose über Hagazussa – Der Hexenfluch

In den österreichischen Bergen, weitab des nächsten Dorfes, wohnt die kleine Albrun mit ihrer Mutter. Das Leben ist hart für die beiden: Es gilt, Ziegen zu hüten und für das Feuer muss Holz gesammelt werden, egal, ob es stürmt oder nicht. Besonders fürchtet Albrun, dass sie die Perchten holen könnten, furchterregende Waldgeister mit Pelz und Hörnern, die zwischen den Jahren umgehen. Aber es sind nicht die Perchten, die ihre Mutter holen, es ist die Pest, die keine Gnade kennt. Und wenn die Leute aus dem Dorf Mutter und Tochter schon vorher argwöhnisch beobachtet haben, so ist der ... mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute