Entfernung über GPS
ab PLZ

INDIEKINO gibt es jetzt bundesweit – zu welcher Ausgabe möchten Sie?

Der Standort ist jederzeit veränderbar unter „Programm > Standort ändern“ oder „Was läuft hier und heute?“.

Film

Außenseiterromantik

Pamela Jahn über Bones And All

Man hätte sich denken können, dass eine Kannibalen-Geschichte mit dem Titel BONES AND ALL nicht lange ohne Blut und Knochen auskommt. Aber wenn die schüchterne Maren (Taylor Russell) zum ersten Mal ihre Zähne zusammenbeißt, sitzt der Schock dennoch tief. Zumal die Teenagerin selbst nicht so genau weiß, warum sie manchmal eine solche Fleischeslust verspürt. Doch kaum hat ihr Vater realisiert, was (wieder einmal!) geschehen ist, packt er hektisch das Nötigste zusammen und fordert seine Tochter auf, das Gleiche zu tun. Kurz darauf sind sie auf der Flucht in einen anderen Bundesstaat, ein ... mehr

Film

Viktorianischer Freigeist

Hendrike Bake über Emily

Als der neue, adrette Hilfspfarrer Mr. Weightman um 1840 seine Stelle in Haworth in West Yorkshire antritt, regnet es, und in seiner ersten Predigt sinniert er über Gott in jedem Regentropfen. Der Sprengel ist entzückt ob so viel Poesie und Feingefühl, auch Anne und Charlotte Brontë, die Töchter des Pfarrers, nur eine guckt skeptisch: Emily.

Über die private Emily Brontë, eine der berühmtesten und mutigsten Autorinnen der Weltliteratur, ist wenig bekannt. 1847 schrieb sie mit 29 Jahren unter dem Pseudonym Ellis Bells ihren ersten und einzigen Roman, den Klassiker „Wuthering ... mehr

Veranstaltungen

David Cronenberg Retrospektive

Ab dem 24. 11. zeigt der Filmrauschpalast Filme von David Cronenberg, dessen neuer Film CRIMES OF THE FUTURE am 10.11. ins Kino kommt. DIE FLIEGE (1986, 35mm, DF), das exzentrische Remake des B-Films von 1958, war Cronenbergs erfolgreicher Film. Wegen der drastischen Körperhorror-Szenen war der Film in Deutschland lange indiziert. In THE BROOD (1979, 35mm, OV) probiert Oliver Reed unkonventionelle psychologische Techniken aus, während seine Spitzenpatientin Nola (Samantha Eggar) etwas ausbrütet. In SCANNERS (1981, 35mm, OV) gibt es eine Subkultur von ... mehr

Film

Nachhall vom Krieg

Stefanie Borowsky über Echo (2022)

Nach einem Afghanistaneinsatz kehrt Kriminalhauptkommissarin Saskia Harder (Valery Tscheplanowa) in den Polizeidienst in der westdeutschen Provinz zurück. Im winterlich-verhangenen Nirgendwo des fiktiven nordrhein-westfälischen Örtchens Friedland ist eine Moorleiche gefunden worden. Im dunklen Wald beginnen Harder und ihr Kollege Alfons Tenhagen (Andreas Döhler), unterstützt von der schroffen Moormeisterin (Ursula Werner), zu ermitteln – und stoßen auf komische Käuze. Im nahe gelegenen, pittoresken Wasserschloss haust zurückgezogen – samt sprechendem Papagei – Lorenz von Hüning ... mehr

Veranstaltungen

Queer Media Society: 40 JAHRE AIDS - SCHWEIGEN = TOD

Am 29.11. präsentiert die Queer Media Society im Klick Kino anlässlich des Welt-Aids-Tages Jobst Knigges 40 JAHRE AIDS – SCHWEIGEN = TOD. Aktivist*innen, Menschen mit HIV und Mediziner*innen erzählen vom Sterben und Überleben, von Ausgrenzung und Hoffnung, von schweren Niederlagen, aber auch von der beispiellosen Selbstorganisation der LGBTIQ-Community im Zuge der Aidskrise. Das Filmgespräch mit Regisseur Jobst Knigge, Journalist Dirk Ludigs und Protagonist*innen des Films moderiert Holger Wicht (Deutsche Aidshilfe). Im Dezember, am 20.12. zeigt die ... mehr

Film

Polizist im Dilemma

Christian Klose über Poppy Field

Wenn er mit seinem französischen Freund Hadi alleine in der Wohnung ist, ist Cristi liebevoll und entspannt. Es wirkt, als besuchte der Pariser Cristi zum ersten Mal in Rumänien und auch, als wäre ihre Beziehung noch sehr frisch. Die beiden Männer turteln und kuscheln, Cristi kocht und erzählt von der Oma, die im Gefängnis war. Nur, wenn er sich unbeobachtet fühlt, schimmert durch, dass er auch nervös ist. Das wird deutlicher, als Hadi vorschlägt, sie könnten zusammen einen Ausflug machen. Cristi findet alle möglichen Gründe dagegen. In seinem Job bei der Gendarmerie, einer Art ... mehr

Veranstaltungen

610 - Berlin - Warszawa

610 Kilometer – so viel beträgt die Entfernung zwischen Berlin und Warschau. Das Festival, das 2021 zum ersten Mal stattfand, versteht sich als Plattform für den Film- und Kulturaustausch der beiden Hauptstädte. Schwerpunkt: Junges Kino. Das Programm für 2022 stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest, das Motto lautet: „Kino aus Polen von innen gesehen - politisch, unkorrekt, schön und schrill.“ mehr

Film

Rock-Oper-Superstars

Tom Dorow über Inu-Oh

Der Animationsfilm INU-OH erzählt die Geschichte von zwei jungen Männern. Beide sind verflucht: Tomona stammt aus einer Familie, die im Fluss nach den Überresten einer mythischen Schlacht taucht. Als er mit seinem Vater ein Artefakt birgt, stirbt der Vater sofort, Tomona wird geblendet. Tomona wird zu einem Biwa-hoshi, einem blinden Mönch, der durchs Land reist und Geschichten zur Biwa-Laute vorträgt. Das bedeutendste Werk in der mittelalterlichen Tradition der Biwa-Mönche sind die „Heike Monogatari“ des Mönchs Akashi Kakuichi, Geschichten eines untergegangenen Samurai-Geschlechts, ... mehr

Film

Lied und Autor

Eva Szulkowski über Hallelujah: Leonard Cohen, A Journey, A Song

HALLELUJAH erzählt von der Entstehung eines modernen Volksliedes: Die Regisseur*innen Danya Golfine und Dan Geller lassen ihre Zuschauer*innen miterleben, wie Leonard Cohens „Hallelujah“ in der Zeitspanne eines Menschenlebens zu einem weltweiten Phänomen wurde. Das Leben Cohens, der 2016 verstorben ist, bildet dabei den Rahmen für die Geschichte eines Liedes, das sich eigentlich längst von seinem Autor gelöst hat.

Als der jüdische kanadische Dichter Leonard Cohen Anfang der 60er zum ersten Mal als Musiker in Erscheinung tritt, ist er mit 32 Jahren schon zu alt für „das ... mehr

Film

Porträt eines Aufrechten

Lars Tunçay über König hört auf

Mit seinen Krücken humpelt Lothar König in den voll besetzten Saal. „Die Parkplatzsituation ist hier ja genauso beschissen wie in Jena“, ruft er einem der Anzugträger entgegen. Sein Auftritt beim Erfurter Forum „Theologie im Dialog mit der Politik“ ist typisch für den kleinen Mann mit dem Zauselbart. Er bereitet ihm die Bühne, sorgt dafür, dass man ihm zuhört. Lang und laut richtet er sich bei der Diskussion im Anschluss an die Erfurterinnen und Erfurter, fordert sie auf, es sich nicht gefallen zu lassen, wenn ein FDP-Politiker sich mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten ... mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute