Entfernung über GPS
ab PLZ

INDIEKINO gibt es jetzt bundesweit – zu welcher Ausgabe möchten Sie?

Der Standort ist jederzeit veränderbar unter „Programm > Standort ändern“ oder „Was läuft hier und heute?“.

Aatos beneidet Amine um seinen muslimischen Glauben und ist auf der Suche nach seinen eigenen Göttern. Seine Klassenkameradin Flo

Flo, Aatos und Amine streifen durch das Brüsseler Stadtviertel Molenbeek, erleben Abenteuer, lauschen Spinnen, und besprechen Schwarze Löcher und Götter, während sie sich auf dem Moscheeteppich kugeln. Als in der Stadt eine Bombe explodiert, wird ihre Freundschaft durch ihre sehr unterschiedlichen Ansichten zu theologischen Theme auf die Probe gestellt.

Als Preview zeigt das Acud Kino mehr

Interview

"Ich wollte, dass sich die Liebe echt anfühlt."

Interview mit Céline Sciamma über PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN

Die Filme der französischen Regisseurin, Drehbuchautorin und feministischen Aktivistin – Sciamma ist Mitglied in der 5050 by 2020-Bewegung, die sich für Parität in der Filmwirtschaft einsetzt – sind zart im Umgang mit ihren Figuren, künstlerisch im Umgang mit den filmischen Mitteln, lebensnah und politisch. Sciamma ist Autorin des Animationsfilms MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI (2016), Ko-Autorin von André Techinés BEING 17 und Regisseurin des vielfach ausgezeichneten GIRLHOOD. Am bekanntesten ist sie in Deutschland vermutlich für ihren zweiten Spielfilm TOMBOY, Teddy-Gewinner 2011, ... mehr

Veranstaltungen

Filmreihe CÉLINE SCIAMMA

Das Acud Kino bietet allen, die PORTRÄT EINER JUNGEN FRAU IN FLAMMEN so begeistert wie uns, die Gelegenheit, das bisherige Werk von Céline Sciamma zu entdecken, und zeigt alle vier Langfilme, bei denen Sciamma Regie geführt hat. Ihr Debut WATER LILIES (2007) spielt in einem Sommer im Freibad und verhandelt Teenager-Ängste und erste sexuelle Erfahrungen. Marie möchte unbedingt ins Synchronschwimmteam – vor allem, weil sie auf Floriane (die junge Adèle Haenel) steht, die die ... mehr

Film

Feministische Posse

Hendrike Bake über Gott existiert, Ihr Name Ist Petrunya

Petrunya steht in einem leeren Swimmingpool. Aus dem Soundtrack dröhnt Hardcore-Punk FUCK FUCK FUCK FUCK FUCK FUCK! Ein schönes Stimmungsbild. Petrunya ist angefressen: von ihrem Leben, von Mazedonien, von der Tatsache, dass sie Anfang dreißig und arbeitslose Historikerin ist, vor allem aber von ihrer Mutter. Die hat schon wieder ein Bewerbungsgespräch arrangiert, von dem schon vorher klar ist, dass es nichts werden wird, weil Petrunya zu alt, zu dick, zu wenig geschmeidig, zu wasauchimmer ist. Das Gespräch ist nicht nur ein Desaster, der Kerl grabscht sie auch noch an, nur um ihr dann ... mehr

Veranstaltungen

DU BIST DEINE STADT

In Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Moabit lädt der Filmrauschpalast zu Film und Gespräch ein. Vor der Vorführung berichtet das QM über seine Arbeit und steht für Fragen zur Verfügung. Am 13.11. um 18 Uhr ist Hubertus Siegerts Doku BERLIN BABYLON (Musik: Einstürzende Neubauten) über den radikalen Umbau der Stadt in den 1990 Jahren zu sehen. Am 19.11. um 18 Uhr der Film MIETREBELLEN, der ein Panorama der Mieter*innenproteste aufblättert. Ko-Regisseur Matthias Coers ist ... mehr

Film

Epische Familienchronik

Lars Tunçay über Bis dann, mein Sohn

Drei Jahrzehnte der chinesischen Geschichte, vom Ende des Zwanzigsten Jahrhunderts bis in die Gegenwart, vom Aufbruch nach der Kulturrevolution in den 80er Jahren bis in den prosperierenden Turbokapitalismus, erzählt in drei Stunden: Der Berlinale-Wettbewerbsbeitrag BIS DANN, MEIN SOHN von Wang Xiaoshuai legt den Wandel der Volksrepublik offen und zeigt, wie Politisches ins Private ragt.
In einer faszinierenden Montage aus Rückblenden, deren Wurzeln bis ins Heute reichen, spinnt Wang ein narratives Netz um das Schicksal eines Paares im Niedergang des Kommunismus. BIS DANN, ... mehr

Film

Eklektische Melange

Eva Szulkowski über PJ Harvey: A Dog Called Money

Musikerin PJ Harvey reist mit dem Fotojournalisten Seamus Murphy in drei „fremde“ Länder, deren Schicksale miteinander verwoben sind – Afghanistan, Kosovo und die USA. Er filmt, sie schreibt: Texte und Musik. Entstanden sind so das Album „The Hope Six Demolition Project“ (2016) und der Film A DOG CALLED MONEY (2019). Hatte sich Harvey auf „Let England Shake“ (2011) den politischen Missverhältnissen in ihrer Heimat zugewandt, versucht sich ihr jüngstes Werk an einer globaleren Perspektive. Der Film, der seine Entstehung dokumentiert, ist eine eklektische Melange aus Gedichten, ... mehr

Film

Verfahrene Situation

Lars Tunçay über Smuggling Hendrix

Die Situation auf Zypern ist vertrackt. Seit mehr als vierzig Jahren ist die Insel geteilt. Zwischen der griechischen und der türkischen Seite verläuft eine Mauer. Türkische Siedler wurden in die ehemaligen griechischen Häuser verpflanzt, ohne sich dort jemals heimisch zu fühlen. Die Gespräche auf politischer Ebene sind eingefroren. Es kommt keine Bewegung in die Sache. Der zypriotische Regisseur und Autor Marios Piperides begegnet der Resignation mit dem einzigen wirksamen Stilmittel: dem Humor. Sein Protagonist Yiannis (Adam Bousdoukos) hat es echt nicht einfach. Der Musiker hat seine ... mehr

Film

Deutsch-deutsche Bruchstelle

Stefanie Borowsky über Im Niemandsland

30 Jahre nach dem Mauerfall gibt es schon eine ganze Reihe von TV- und Kinofilmen über die DDR und ihr Ende. In IM NIEMANDSLAND befasst sich Regisseur und Drehbuchautor Florian Aigner nun mit den Ereignissen rund um die Währungsunion und den Umgang mit Enteignungen im Juni 1990.
Vor diesem Hintergrund entfaltet sich die Geschichte der Familien Behrendt und Paulsen. Katja Behrendt (Emilie Neumeister) aus West-Berlin ist sechzehn und tut das, was kurz zuvor noch undenkbar war: Durch ein Loch in der Mauer klettert sie lässig hinüber in den Osten, denn hinter der Grenze, in Kleinmachnow, ... mehr

Film

Bericht über CIA-Folter

Dolissa Medina über The Report

THE REPORT dramatisiert die papierreichste Untersuchung in der Geschichte des US-Senats, den 6000-seitigen Bericht des „Senate Intelligence Committee“ über Folter durch die CIA nach dem 11. September. Der Film von Scott Z. Burns ist eine Art Thriller. Der vom Senat beauftragte Ermittler Daniel J. Jones (Adam Driver) und sein kleines Team sichten sechs Millionen Dokumente, Emails und Telegramme. Die ultimative Verfolgungsjagd ist die Jagd nach der Wahrheit, die dadurch erschwert wird, dass Jones die Hauptakteure nicht interviewen darf. Die Auseinandersetzungen finden ... mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute