Entfernung über GPS
ab PLZ

INDIEKINO gibt es jetzt bundesweit – zu welcher Ausgabe möchten Sie?

Der Standort ist jederzeit veränderbar unter „Programm > Standort ändern“ oder „Was läuft hier und heute?“.

Interview, Feature

„Ich habe das Gefühl, dass wir vielleicht gerade etwas Neues ins Rollen bringen“

Interview mit Faraz Shariat zu FUTUR DREI

Mit dem Spielfilmdebüt FUTUR DREI gewann Faraz Shariat, Jahrgang 1994, auf der diesjährigen Berlinale den Teddy für den besten Spielfilm, den Teddy Leser*innen-Preis und beinahe auch noch den Panorama Publikumspreis (zweiter Platz). Der Film um drei Freunde, um Facetten von Migration, Deutsch-sein und Queer-sein und um Sommernächte in Hildesheim erzählt mit einer inneren Freiheit, die vielleicht auch die kollektive Produktion widerspiegelt. mehr

Film

Sommer und Selbstverständnisse

Hendrike Bake über Futur Drei

Parvis (Benjamin Radjaipour) ist jung, geschmeidig, stylisch und manövriert souverän zwischen der queeren Hildesheimer Partyszene und seinem liberalen, iranischen Vorortelternhaus. Da er beim Klauen erwischt wurde, muss er in einem Flüchtlingsheim Sozialstunden als Übersetzer ableisten und lernt dort Amon (Eidin Jalali) mit den warmen braunen Augen und dessen lebhafte Schwester „Bana“ Banafshe (Banafshe Hourmazdi) kennen, und von da an zieht das Trio zusammen durch die Gegend. Bilder eines Sommers zu Dritt wechseln sich ab mit Familienszenen und Begegnungen im Heim, oft so ... mehr

Film

Mutterliebe-Wahnsinn

Hendrike Bake über Pelikanblut

Katrin Gebbe geht gerne dahin, wo es unangenehm wird. In ihrem ersten Film TORE TANZT erzählte sie von einem jungen Punk, der zunächst in den Bannkreis einer radikalen christlichen Sekte, den „Jesus Freaks“ und dann in die Hände von sadistischen Gartenlaubenbewohnern gerät, und sich gegen ihre Folterungen nicht zur Wehr setzt. Im neuen, langerwarteten PELIKANBLUT ist es Nina Hoss als Wiebke Landau, eine zu allem bereite Mutter, die die Grenzen des Denkbaren und gesellschaftlich Akzeptablen verschiebt. Die Pferdetrainerin lebt mit ihrer 9-jährigen Adoptivtochter Nicolina auf einem ... mehr

Veranstaltungen

FilmLöwinKINO

Mit sechs Events widmet sich die Anfang September gestartete Filmreihe FILMLÖWINkino, die abwechselnd in den von Frauen betriebenen Kinos City Kino Wedding und Wolf stattfindet, aktuellen geschlechterpolitischen Themen. In der Veranstaltung „Generation Zukunft“ präsentieren die Teilnehmerinnen des „Girls' Riot“ Workshops am 26.9. ein Kurzfilmprogramm, das sie 2019 für das Internationale Kurzfilmfestival für Kinder und Jugendliche (KUKI) zusammengestellt haben. Am 15.10. wird in der Veranstaltung „Instafeminismus“ der Film mehr

Film

Kosmisches Treibgut

Katharina Franck über Space Dogs (2020)

Den Held:innen der Raumfahrt wurden schon in vielen Filmproduktionen Denkmäler gesetzt. Aber die wahre Pionierin war kein Mensch, sondern die Hündin Laika. Aufgegriffen auf den Straßen Moskaus, wurde sie als erstes Lebewesen auf eine Reise in die Tiefen des Weltalls geschickt. Ein Abenteuer, das sie nicht lange überleben sollte. Noch vor Wiedereintritt in die Erdatmosphäre lag Laika tot in ihrer Raumkapsel und nur ihr Geist, so die Legende, kehrte nach Moskau zurück.
Begleitet von der ruhigen Erzählerstimme von Alexey Serebryakov, begibt sich SPACE DOGS auf Laikas Spuren und folgt ... mehr

Film

Muntere Neu-Inszenierung

Hendrike Bake über David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück

Mein Lieblingsdialog in DAVID COPPERFIELD passiert, nachdem der arme David (Dev Patel) schon eine ganze Reihe von Aufs und Abs durchleben musste: Als Kind wächst er in liebevollen Verhältnissen bei seiner geliebten Mutter und der runden, gutmütigen Haushälterin Peggotty (Daisy May Cooper) und ihrer zusammenadoptierten Verwandtschaft auf. Dann kommen harte Zeiten. Davids Mutter heiratet und der böse Stiefvater schickt David nach London, wo er in einer Flaschenfabrik schuften muss und als Untermieter bei Mr. Micawber (Peter Capaldi) und seiner vielköpfigen Familie mitbekommt, wie es ist, ... mehr

News

Das neue Heft ist da!

INDIEKINO BERLIN Magazin #70 & INDIEKINO MAG #09, September/Oktober 2020

Ein Blick auf den Kinoherbst offenbart, dass sich da doch, ganz langsam, weltweit und auch in Deutschland, etwas bewegt in Sachen Diversität im Kino. Faraz Shariat’s FUTUR DREI bricht die Dichotomie von Deutsch und Nicht-Deutsch auf und erzählt sehr selbstbewusst von facettenreichen Identitäten. mehr

Veranstaltungen, Festivals

AlFilm

Auch ALFILM, das 11. Arabische Filmfestival Berlin ist in den September verschoben worden. Vom 1. – 29.9. laufen im Kino Arsenal, City Kino Wedding und Freiluftkino Kreuzberg Filme aus dem arabischen Raum. Das Spotlight-Thema heißt in diesem Jahr „Resistance is Female — Weibliche Perspektiven auf Krieg, Konflikt und andere Ausnahmezustände“. mehr

Film

Eins ans andere reihen

Michael Meyns über Über die Unendlichkeit

Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer Bank, hoch über einer Stadt, im Himmel fliegt ein Schwarm Vögel vorbei. „Es ist schon September“ sagt die Frau, worauf der Mann nur antwortet: „Hmm.“ Ein Paar schwebt hoch über dem vom Krieg zerstörten Köln, allein der mächtige Dom scheint kaum versehrt. Ein Mann trägt ein Kreuz durch die Gasse einer modernen Stadt, eine geifernde Menge um ihn. Im nächsten Moment wacht ein Priester, der seinen Glauben verloren hat, aus seinem Alptraum auf. Dies sind nur einige der Vignetten, die der schwedische Regisseur Roy Andersson in ÜBER DIE ... mehr

Veranstaltungen

SHORTS ATTACK: Robots and Bots & Sundance Shorts

Shorts Attack zeigt im September Filme vom renommierten Sundance-Filmfestival. In den Filmen geht es unter anderem um Hitzewallungen, um das tiefste Loch der Welt und um übersinnliche Begegnungen. Im Oktober dreht sich alles um Roboter und Bots. mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute