Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Die Amitié

Organisierte Subkultur

In der Cyber-Utopie DIE AMITIÉ trifft ein vergreistes deutsches Bürger*innentum auf eine organisierte Subkultur.

Mehr

Agnieszka und Dieudonné erreichen im gleichen Bus Lübeck. Beide jeweils mit einem Auftrag. Agnieszka, von einem polnischen Orden geschickt, soll den demenzerkrankten Siegfried pflegen und vielleicht auch missionieren. Dieudonné trifft als Erntehelfer in den riesigen Glashäusern mit Bio-Tomaten seinen Kontaktmann Osman. Sie gehören der AMITIÉ an. Ein gigantisches Netzwerk in einem virtuellen Raum, das Informationen für und durch Migrant*innen, Geflüchtete und Ankommende, wie es im Abspann des Films heißt, zur Verfügung stellt. Hier gibt es alles: Jobs, Unterkünfte, juristischen Rat. Quasi über Nacht lässt sich eine Sprache erlernen. „Ich kann gerne länger arbeiten, das macht mir nichts aus“, dröhnt es in Schleife aus den Handylautsprechern. Berichte, Fotos und Protokolle der Mitglieder füttern die virtuelle Welt, die über eine Handy-App und selbstgebaute Papp-VR-Brillen betreten wird. Die AMITIÈ wächst. Bald gehören auch Agnieszka und Siegfried dazu. Bis ein schräger Polizist auftaucht, der die Wirklichkeiten aller auf den Kopf stellt.
In DIE AMITIÉ trifft ein vergreistes deutsches Bürger*innentum auf eine organisierte Subkultur. Während Siegfrieds Sohn Carsten zu beschäftigt für die Care-Arbeit ist und an der Kunst-Uni die postkoloniale Theoretikerin Spivak lehrt, wächst das Netzwerk aus seinem Keller heraus. Gedreht wurde DIE AMITIÉ im Kollektiv unter der Produktion von Peter Ott und Ute Holl, die damit auf das politische Kino Hamburgs zurückkommen. Ted Gaier von den Goldenen Zitronen und Jeano Elong, der 2013 die Protestaktion „Lampedusa in Hamburg“ mitorganisierte, bedienen mit einem großartigen Soundtrack die punkige Cyber-Utopie, die mit nordisch-spröder Komik auch sich selbst befragt. Regisseur Peter Ott lehrt zum Beispiel selbst an einer Kunsthochschule.

Clarissa Lempp

Details

Originaltitel: Die Amitie
Deutschland 2023, 102 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Kollektiv Amitié
Drehbuch: Kollektiv Amitié
Kamera: Jörg Gruber
Musik: Ted Gaier
Verleih: Real Fiction
Darsteller: Sylwia Gola, Yann Mbiene, Walter Hess, Aziz Capkurt, Christoph Bach, Anna Stieblich, Ivona Nowacka
Kinostart: 21.03.2024

Website
IMDB

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.