Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Andrea lässt sich scheiden

In der Provinz

Wenig passiert in der Provinz. Bei einem kranken Bauern sind Kühe verendet. Georg feiert Geburtstag. Andrea lässt sich scheiden.

Mehr

Die Provinz, in der Josef Haders ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN spielt, ist eine, die sich durch Leere auszeichnet. In einer Landschaft ohne Besonderheiten stehen grau-weiß verputzte Siedlungshäuser ohne Persönlichkeit. Allein eine Betonskulptur auf der Verkehrsinsel am Ortseingang, die vage an einen rosa Knoblauch erinnert, bringt eine surreale Note ins Spiel. Mitten im Nichts, am Ende eines Feldweges unter hellgrauem Himmel, warten Andrea (Birgit Minichmayr) und Georg (Thomas Schubert) mit ihrem Polizeiauto darauf, dass auf der leeren Landstraße mit den zwei mickrigen Alleebäumen ein Auto vorbeifährt, dessen Geschwindigkeit sie überprüfen könnten. In die Abwesenheit fallen Sätze wie Ziegelsteine. „Was feiert man am Geburtstag eigentlich?“ sinniert Georg. „Das man im letzten Jahr nicht gestorben ist,“ antwortet Andrea.
Wenig passiert in der Provinz. Bei einem kranken Bauern sind Kühe verendet. Georg feiert Geburtstag. Andrea lässt sich scheiden, vom Andy (Thomas Stipsits), beziehungsweise hat sie das fest vor. Außerdem will sie weg, nach St. Pölten, in dem der Himmel das gleiche Hellgrau hat, aber wo vermutlich mehr los ist und weniger Leute alles über sie wissen. Dann allerdings überfährt sie auf dem Heimweg von Georgs Geburtstagsfeier auf der einsamen Landstraße ihren Noch-Ehemann und begeht Fahrerflucht. Der nächste vorbeikommende Autofahrer, der alkoholkranke Religionslehrer Franz (Josef Hader) wird haftbar gemacht und nimmt die Schuld bereitwillig auf sich. Andrea ist ratlos. Franz auch.
Einsame Autos knattern auf leeren Landstraßen entlang, dunkle Hauseingänge bilden Untiefen in nächtlichen Rauhputzfassaden, im „Diabolo“ tanzen alkoholisierte Singles unter der Diskokugel, ein Hund stirbt. Josef Haders staubtrockene „Komödie“ erzählt vom eigenen Rhythmus des Provinzlebens, von Menschen, die empathielos scheinen wie Steine, oder windschief und marode wie ein alter Schuppen, wie der Franz einer ist.

Hendrike Bake

Details

Österreich 2023, 93 min
Genre: Tragikomödie
Regie: Josef Hader
Drehbuch: Josef Hader
Kamera: Carsten Thiele
Schnitt: Roland Stöttinger
Verleih: Majestic Filmverleih
Darsteller: Birgit Minichmayr, Robert Stadlober, Josef Hader, Branko Samarovski, Thomas Schubert
Kinostart: 04.04.2024

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Andrea lässt sich scheiden

Österreich 2023 | Tragikomödie | R: Josef Hader

Wenig passiert in der Provinz. Bei einem kranken Bauern sind Kühe verendet. Georg feiert Geburtstag. Andrea lässt sich scheiden.

Vorführungen

Charlottenburg

Kant Kino

HEUTE

TicketsKartenreservierung: https://www.yorck.de/kinos/kant-kino 14:30

27.05. – Mo

TicketsKartenreservierung: https://www.yorck.de/kinos/kant-kino 14:30

28.05. – Di

TicketsKartenreservierung: https://www.yorck.de/kinos/kant-kino 14:30

29.05. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://www.yorck.de/kinos/kant-kino 14:30

Friedrichshain

Tilsiter Lichtspiele

27.05. – Mo

TicketsTickets kaufen 16:00

29.05. – Mi

TicketsTickets kaufen 16:00

Kreuzberg

Sputnik Kino am Südstern

HEUTE

TicketsTickets kaufen OmU16:45

28.05. – Di

TicketsTickets kaufen OmeU17:45

Mitte

Acud Kino

27.05. – Mo

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 21:15

28.05. – Di

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 18:45

29.05. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://acudkino.de/Programm 21:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.