Entfernung über GPS
ab PLZ

Ab heute sind wir ehrlich

Schockhorror: Mülltrennung

Die Bewohner einer sizilianischen Kleinstadt wählen den korrupten Bürgermeister ab. Die Euphorie ist von kurzer Dauer: Damit dass der neue sich tatsächlich an die Gesetze hält, hatte keiner gerechnet.

Mehr

Die Komödie des italienischen Komikerduos Ficarra & Picone macht keine Gefangenen. Sie erzählt schnell, gut gelaunt, bissig und durchaus klamottig. Die Witze sprudeln, eine Pointe jagt die nächste, mal besser mal schlechter, und so unbekümmert arrangiert, als hätten Ficarra & Picone eine unbegrenzte Anzahl von Gags im Ärmel.
Die beiden spielen auch selbst mit, als Brüder, die einen Kiosk in der kleinen sizilianischen Stadt Pietrammare betreiben und bei der anstehenden Kommunalwahl unterschiedliche Kandidaten unterstützen. Salvo (Ficarra) macht für den bisherigen Bürgermeister Patané Werbung - ein dauergrinsendes, korruptes Berlusconi-Lookalike, dessen Wahlslogan „Denk nicht drüber nach“ lautet. Er erhofft sich davon die Lizenz zum Ausbau des Kioskes. Valentino (Picone) unterstützt seinen Schwager Natoli, einen aufrechten Lehrer, der unter dem Motto „Veränderung!“ antritt. Überraschend wird Natoli gewählt, und die Bürgerschaft ist begeistert. Es herrscht Aufbruchstimmung, allerdings nur so lange, bis alle konsterniert feststellen, dass Natoli tatsächlich vorhat, für Recht und Ordnung zu sorgen. Auf einmal ist das Ordnungsamt bei Ordnungsamtstätigkeiten anzutreffen, und die sich unbescholten fühlenden Bürgerinnen und Bürger werden mit Strafanzeigen überzogen. Das klingt dann etwa so „Ich habe eine neue Müllberechnung für ein zweistöckiges Gebäude erhalten!“ „Aber dein Haus ist doch zweistöckig.“ „Ja, aber das kann das Amt doch gar nicht wissen, das ist doch illegal gebaut.“ „Das ist ein Eingriff in deine Privatsphäre!“. Natoli lässt Autos abschleppen, führt Stechuhren im Rathaus ein – wodurch Salvos und Valentinos Kiosk-Umsatz schlagartig sinkt –, schließt das Chemikalienwerk, und setzt, Schockhorror, die Mülltrennung durch. Es wird klar, verschwägert oder nicht, Natoli muss wieder weg.

Toni Ohms

Details

Originaltitel: L'ora Legal
Italien 2018, 92 min
Sprache: Italienisch
Genre: Komödie
Regie: Salvo Ficarra, Valentino Picone
Drehbuch: Salvo Ficarra, Valentino Picone, Fabrizio Testini, Edoardo De Angelis, Nicola Guaglianone
Kamera: Ferran Paredes
Schnitt: Claudio Di Mauro
Musik: Carlo Crivelli
Verleih: Kairos Filmverleih
Darsteller: Salvo Ficarra, Valentino Picone, Leo Gullotta, Vincenzo Amato
Kinostart: 31.01.2019

Demnächst

Alle Spielorte und Termine auf www.indiekino.de

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.