Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Omen

Teufelsmal

Aufgrund eines Geburtsmales im Gesicht hält Koffis kongolesische Familie ihn für besessen.

Mehr

Koffi hat vor Jahren den Kongo verlassen. Jetzt reist er aus Belgien an, um seine schwangere Verlobte Alice der Familie vorzustellen. Mit seiner Rückkehr muss er sich auch dem stellen, was ihn einst vertrieben hat. Das Geburtsmal in seinem Gesicht gilt in der Familie als Zabolo, Zeichen des Teufels. Skeptisch und kühl fällt daher auch der Empfang aus. Einen Verhexten will hier niemand in seiner Mitte. Als Koffi Nasenbluten bekommt, während er das Baby seiner Schwester im Arm hält, nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Verflucht habe er das Kind. Jetzt kann nur noch der witch doctor helfen. Koffi ist nicht der Einzige, der unter die Mühlen von Hexenglauben und harter Realität in dem Minenabbaugebiet gerät: Auch seine Schwester Tshala, die sich als einzige über seine Rückkehr zu freuen scheint, will diesem System entkommen. Der jugendliche Paco, Anführer einer Straßenbande, findet sich in blutigen Rivalitäten wieder, und Koffis Mutter Mujila trägt ein Geheimnis hinter ihrer harten Maske.
Der belgische Rapper Baloji liefert mit OMEN sein Langfilmdebüt, für das er auch das Drehbuch schrieb. Wie sein Protagonist Koffi wurde er im Kongo geboren und ging früh mit seinem belgischen Vater nach Europa. Dass er bisher vor allem Musikvideos als Regisseur inszenierte, dringt auch in OMEN durch. Die Bilder werden immer wieder zu Spektakeln aus Farben, Zeichen, Masken, Kostümen. Szenen frieren ein, um sich in surreale Traumzustände aufzulösen. Pacos Straßenbande tanzt in pinken Tutus gegen die leopardengemusterten Rivalen an, ein Markthändler singt Operetten, die zerstörte Minenlandschaft droht rauchend im Hintergrund. Über allem liegt ein packender Soundtrack. OMEN ist bildgewaltiges Arthouse-Kino, das auf europäischen und afrikanischen Filmfestivals Begeisterung auslöste.

Clarissa Lempp

Details

Originaltitel: Augure
Belgien/ Kongo/ Frankreich/ Niederlande/ Südafrika 2023, 90 min
Genre: Drama
Regie: Baloji
Drehbuch: Baloji
Kamera: Joachim Philippe
Schnitt: Bruno Tracq, Bertrand Conard
Musik: Liesa Van der Aa
Verleih: Grandfilm Verleih
Darsteller: Marc Zinga, Lucie Debay, Eliane Umuhire, Yves-Marina Gnahoua, Marcel Otete Kabeya
FSK: 12
Kinostart: 04.04.2024

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Omen

(Augure) | Belgien/ Kongo/ Frankreich/ Niederlande/ Südafrika 2023 | Drama | R: Baloji | FSK: 12

Aufgrund eines Geburtsmales im Gesicht hält Koffis kongolesische Familie ihn für besessen.

Vorführungen

Friedrichshain

Tilsiter Lichtspiele

26.04. – Fr

TicketsTickets kaufen OmU21:10

28.04. – So

TicketsTickets kaufen OmU21:10

30.04. – Di

TicketsTickets kaufen OmU21:10

Moabit

Filmrauschpalast

28.04. – So

TicketsTickets kaufen OmU20:30

29.04. – Mo

TicketsTickets kaufen OmU20:45

01.05. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU19:45

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.