Entfernung über GPS
ab PLZ

Kinoprogramm: keine Suchtreffer

Filmarchiv: 7 Suchtreffer

Interviews: keine Suchtreffer

Filmarchiv

Alraune (1930)

Alraune | Deutschland 1930 | Science-Fiction | Richard Oswald

Mit seiner Tonfilm-Version gelingt Oswald und seinen Autoren damit die grundsätzliche Neuprofilierung eines Stoffes, der bereits 1918 von Mihály Kertész und 1928 von Henrik Galeen verfilmt worden war. Im Unterschied zu den Stummfilm-Versionen ...

Am Rande der Welt (1927)

Am Rande der Welt | D 1927 | Karl Grune

Die Herrin von Atlantis (1932)

Die Herrin von Atlantis | D 1932 | Mysterie, Fantasy | G. W. Pabst

Ein Leutnant wird bewußtlos in der Wüste aufgefunden. Nach seiner Genesung erzählt er, dass er mit seinem Kameraden von einem geheimnisvollen Araber zu einer verborgenen Oase entführt worden sei. Dort habe eine Königin die Reste des versunkenen Atlantis beherrscht.

Metropolis (1925/26)

Metropolis | D 1925/1926 | Science-Fiction | Fritz Lang | 16

In Fritz Langs Meisterwerk METROPOLIS ist die gigantische Zukunftsstadt unterteilt: oberirdisch leben die Herrscher des Molochs, und unter der Erde arbeiten die als Sklaven gehaltenen Massen. Als der Sohn des Industriemagnaten, beeinflusst von der Arbeiterin Maria, heimlich gegen die tyrannische Herrschaft seines Vaters opponiert und Sympathie für die Arbeiter zeigt, lässt dieser einen Roboter in Gestalt Marias bauen. Dieser soll die Massen aufwiegeln und damit einen Vorwand für deren endgültige Niederwerfung liefern.

Metropolis (1925/26/2010) – Restaurierte Fassung

Metropolis | D 1925 | Science-Fiction | Fritz Lang | 6

Eine Zukunftsstadt ist in zwei Hälften geteilt. Unten im ewigen Dunkel leben die Arbeiter. Sie bedienen die Maschinen, die den Bewohnern der Oberstadt ein Luxusleben erlauben. Da erscheint das Mädchen Maria und verkündet das Evangelium der Liebe.

Metropolis (1926/84)

Metropolis | D/USA 1926/1984 | Science-Fiction | Fritz Lang, Giorgio Moroder | 12

Eine Bearbeitung von bizarrem Reiz: Moroder ersetzt die Zwischentitel durch Untertitel, versah die Szenen mit knallbunten Viragen, ersetzte verlorene Teile mit animierten Fotos und unterlegte den Filmm mit Pop-Songs u.a. von Bonnie Tyler, Adam Ant und Freddie Mercury.

Die wunderbare Lüge der Nina Petrowna

D 1929 | Melodram | Hanns Schwarz

Die attraktive Geliebte eines zaristischen Kosaken-Obristen verliebt sich in einen blutjungen, aber bettelarmen Kürassier. Da dieser ihr weiterhin ein gesichertes Leben bieten will, wird er zum Falschspieler.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.