Entfernung über GPS
ab PLZ

Kinoprogramm: keine Suchtreffer

Filmarchiv: 15 Suchtreffer

Interviews: keine Suchtreffer

Filmarchiv

Arbeiter verlassen die Fabrik

D 1995 | Essayistischer Film | Harun Farocki

ARBEITER VERLASSEN DIE FABRIK zeigt Bilder aus Filmen von Pier Paolo Pasolini, Michelangelo Antonioni, Fritz Lang, Slatan Dudow, Klaus Wildenhahn, D.W. Griffith, Hartmut Bitomsky und vielen anderen. Wir sehen Bilder von Streiks, von Auseinandersetzungen zwischen Streikenden und Streikbrechern, von Räumungen und Fabrikbesetzungen, wir erleben Arbeitskämpfe, die an Bürgerkriege erinnern und werden Augenzeugen eines dreisten Lohngeldraubes.

Auf Biegen oder Brechen

D 1975 | Action | Hartmut Bitomsky, Harun Farocki

Aufschub – Dokumentarische Szenen aus einem Judendurchgangslager

Aufschub | D 2007 | Essayistischer Film | Harun Farocki

Harun Farocki arbeitet mit unter NS-Ägide entstandene Aufnahmen des niederländischen "Durchgangslagers Westerbork" aus dem Jahr 1944.

Einmal wirst auch Du mich lieben. Über die Bedeutung von Heftromanen

D 1973 | Essayistischer Film, Experimentalfilm | Hartmut Bitomsky, Harun Farocki

Gespenster (2005)

Gespenster | D/F 2005 | Drama | Christian Petzold

Nina ist in einem betreuten Wohnprojekt untergebracht. Eines Morgens lernt sie Toni kennen, eine Diebin. Auf ihren Streifzügen durch Berlin trifft Françoise die beiden Mädchen. Sie glaubt in Nina ihre vor Jahren entführte Tochter wiedergefunden zu haben.

Hard Selling

D 1991 | Dokumentarfilm | Harun Farocki

Die innere Sicherheit

D 2000 | Drama | Christian Petzold | 12

Seit 15 Jahren leben die Eltern im Untergrund. 15 Jahre ist Jeanne alt. Ein Mädchen, das noch nie auf eine Schule war. Ein Mädchen, das noch nie Freunde gehabt hat. Der Grund: Ihre Eltern waren Terroristen und sind immer noch auf der Flucht.

Nicht löschbares Feuer

BRD 1968 | Dokumentarfilm | Harun Farocki

Der wichtigste Agitprop-Film der Vietnam-Bewegung: Ein Traktat über Napalm-Produktion, Arbeitsteilung und fremdbestimmtes Bewusstsein von brechtscher Kargheit, lehrhaft im Stil, schneidend in der Diktion.

Peter Lorre – Das doppelte Gesicht

BRD 1984 | Dokumentarfilm | Harun Farocki

Probeaufnahmen: Etwas wird sichtbar

Etwas wird sichtbar | BRD 1981 | Essayistischer Film | Harun Farocki

Der Film beschäftigt sich mit der Wirkung der Bilder des Vietnamkriegs auf die westdeutsche Linke und deren Konzepte von Aktion und Agitprop.

Eine Sache, die sich versteht

BRD 1971 | Essayistischer Film | Hartmut Bitomsky, Harun Farocki

Lehrfilm, der Begriffe der politischen Ökonomie von Karl Marx (z.B. Gebrauchswert - Tauschwert) im Zusammenhang erläutert und erklärt.

Sauerbruch Hutton Architekten

D 2013 | Dokumentarfilm | Harun Farocki

Die Bauerwerke der Architekten Sauerbruch und Hutton sind auf ökologische Effizienz aus und gehen mit Einfällen verschwenderisch um. Sie sind spielerisch ohne jede Beliebigkeit. Sie sind ohne jede Dogmatik der Formensprache der Moderne verpflichtet.

Videogramme einer Revolution

D 1991 | Dokumentarfilm | Harun Farocki, Andrej Ujicka

Dokumentarfilm, montiert aus mehreren hundert Stunden Bildmaterial zur Revolution in Rumänien, die in den letzten Dezember-Tagen des Jahres 1989 zum Sturz Ceaucescus führte.

White Christmas (Kurzfilm)

White Christmas | D 1968 | Kurzfilm | Harun Farocki

Zum Vergleich

D/A 2009 | Dokumentarfilm | Harun Farocki

In Afrika, Indien und Europa werden Ziegelsteine produziert. Per Hand, Maschine oder Roboter wird es gegossen, gebrannt oder gepresst. Je nach Produktionsland sind dabei ein einzelner oder viele Arbeiterinnen und Arbeiter beteiligt.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.