Entfernung über GPS
ab PLZ

Filmkritik

Zeit und Geduld

Jens Mayer über Die Gabe zu heilen

Regisseur Andreas Geiger beobachtet Parallelwelten, die dem Selbstverständnis dessen, was die Gesellschaft als Normalität bezeichnet, eigentlich widersprechen, den Protagonisten aber vor allem Spielraum geben, sich in vereinbarten Grenzen der (Spieß-)Bürgerlichkeit zu entfalten und sich dabei sogar tolerierte Extravaganzen leisten zu können. In seinem Dokumentarfilm HEAVY METAL AUF DEM LANDE porträtierte er ein international erfolgreiches Plattenlabel, das vom schwäbischen Kleinstädtchen Donzdorf aus im weltweiten Musikbusiness mitmischt. In WOCHENENDKRIEGER widmete er sich dem ... mehr

Filmkritik

Allheilmittel Liebe

Anna Stemmler über Worlds Apart

Der griechische Episodenfilm WORLDS APART bringt in Gestalt seiner Figuren sehr verschiedene Welten zusammen: die griechische Politikstudentin Daphne mit dem syrischen Flüchtling Farris, der sie vor einer Vergewaltigung rettet, den griechischen Familienvater und Businessmann Giorgos (gespielt vom Regisseur und Drehbuchautor Christopher Papakaliatis persönlich) mit der schwedischen No-Nonsense-Businessfrau Elise, die seine Firma abwickeln soll, und den deutschen Professor Sebastian, der seine Pension in Griechenland genießt, mit der griechischen Hausfrau Maria, die sich nicht einmal mehr ... mehr

Filmkritik

Bedrückende Bestandsaufnahme

Jens Mayer über Europa – Ein Kontinent als Beute

Die Idee von Europa steht am Abgrund, zumindest hat sich dieses Bild in diesem Jahrzehnt etabliert. Die Finanzkrise hat den Frust über Ungerechtigkeit und Ungleichheit nahezu auf dem gesamten Kontinent in Wut und Hass auf ein System katalysiert, das sich im Europäischen Parlament manifestiert. Die Rückbesinnung auf Nationalismus und Chauvinismus sind die Folge und finden ihren Ausdruck in den Wahlerfolgen der rechten Parteien, die es bestens verstehen, mit den Ängsten der Bevölkerung zu spielen. Christoph Schuch und Rainer Krausz nehmen in ihrem Dokumentarfilm EUROPA – EIN KONTINENT ... mehr

Filmkritik

Auf den Fersen des Dichters

Lars Tunçay über Neruda

Der chilenische Regisseur Pablo Larraín hat sich in der Vergangenheit bereits eindrucksvoll mit der Geschichte seiner Heimat auseinandergesetzt. In seiner Trilogie TONY MANERO, POST MORTEM und NO! schilderte er den Kampf gegen die Militärdiktatur Pinochets Ende der Achtziger und für NO! erhielt er schließlich eine Oscarnominierung. Ende der 1940er wird Pablo Neruda (Luis Gnecco) zum energischen Kritiker der Frente Popular und des Staatspräsidenten Gonzáles Videla, der die Kommunisten aus der Regierung zu drängen sucht. Doch der Poet und politische Aktivist lässt sich nicht so leicht ... mehr

Filmkritik

Proust-Moment mit Taschentuchbedarf

Tom Dorow über Lion

Ein richtig fettes Drama mit noch fetterer Besetzung und allerhöchstem Taschentuchbedarfsfaktor hat der Filmemacher Gareth Davis (Regie), der bisher vor allem die sehr charmante feministische TV-Serie TOP OF THE LAKE in Zusammenarbeit mit Jane Campion (DAS PIANO) im Resümee stehen hat, da gedreht. Nach dem autobiografischen Roman A LONG WAY HOME von Saroo Brierley erzählt LION die Geschichte des fünf Jahre alten Saroo, der nachts allein in einem Eisenbahnwaggon einschläft, 1600 Kilometer entfernt auf den Straßen Kalkuttas landet, schließlich von einem australischen Ehepaar adoptiert ... mehr

News

Berlinale 2017: Das bleibt und das kommt

Die Berlinale-Filme im Kino

Es gibt keinen Grund, traurig zu sein, die Berlinale geht ja nie so ganz. Wir haben wieder recherchiert, welche der Berlinale-Highlights in den nächsten Monaten ins Kino kommen. Viele Titel kommen sicher noch nach - oft gehen die Verhandlungen auf der Berlinale ja erst los - aber hier ist schon einmal ein erster Überblick. mehr

Veranstaltungen

Final Girls Berlin Film Festival

23. + 24.2. / Z-inema

Am 23. Und 24.2. findet zum allerersten Mal das feministische „Final Girls Berlin Film Festival“ statt. Das Festival präsentiert Horror-Filme, die von Frauen gedreht, geschrieben oder produziert wurden und in denen Frauen mehr sind als nur hübsche Opfer oder fieses Beiwerk. mehr

Filme, News

Berlinale XII- Panorama: Selfie-Collage aus Norwegen

Selbsreflexeionen in FRA BALKONGEN – FROM THE BALCONY

Als der Norweger Ole Giæver vor der Filmvorführung erklärte, wie er auf die Idee kam, dachte ich: Hm, den kenne ich doch. Tatsächlich kam mir bald in den Sinn, dass ich auf der Berlinale 2014 seinen sehenswerten kleinen Film MOT NATUREN (OUT OF NATURE) gesehen hatte, in dem er sich selbst bei einem Trip in die wilde Natur filmte. mehr

Filme, News

Berlinale XI - Panorama: Elvis Presley-Gedächtnisjacke

Ménage à trois in BING LANG XUE – THE TASTE OF BETEL NUT

Ren Yu hat bei Frauen allen Alters einen guten Stand, denn seine Ähnlichkeit mit dem Hongkong-Superstar Leslie Cheung, im Westen bekannt für seine Rollen in A BETTER TOMORROW oder A CHINESE GHOST STORY, ist unübersehbar. Das hilft Ren Yu, sich mit seiner illegalen Karaoke-Show über Wasser zu halten... mehr

Filmkritik

Berlinale X - Wettbewerb: Definitiv ein Bärenanwärter

Aki Kaurismäki ist schon seit Jahren Stammgast der Berlinale. Der zweite Teil seiner mit LE HAVRE begonnenen „Hafen-Trilogie“ über die globalisierte Welt war nun sein Debüt im diesjährigen Berliner Wettbewerb. Und das völlig nachvollziehbar, denn DIE ANDERE SEITE DER HOFFNUNG behandelt mit der „Flüchtlingskrise“ nicht nur ein hochaktuelles Thema, sondern lebt auch vom typischen lakonischen Tonfall und dem feinen Humor Kaurismäkis. Seine unterhaltsame Tragikomödie folgt der Retro-Künstlichkeit, die den Kinokosmos des Finnen seit jeher auszeichnet, wenn die Figuren etwa in viel ... mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute