Entfernung über GPS
ab PLZ

Veranstaltungen, Filme

THE WEIRD CINEMA OF DORIS WISHMAN: NUDE ON THE MOON

Brotfabrik Kino, 26. & 27.5, um 22.30 Uhr

Doris Wishman begann ihre Karriere mit Nudisten-Filmen, in denen nackte Frauen sich in einem Nudistencamp Bälle zuwarfen, während im Hintergrund Lounge-Musik dudelte. Eine legendäre Karriere hatte begonnen! mehr

Veranstaltungen, Filme

WERKSCHAU TERRENCE MALICK

City Kino, 25.-31.5, jeweils 20.45 Uhr

Anlässlich des Starts von Terrence Malicks SONG TO SONG gibt es im City Kino Wedding die Gelegenheit, in einer Werkschau weitere Filme des US-Regisseurs zu entdecken. mehr

Interview

"Gesellschaftliche Verantwortung darf kein Kriterium sein"

Interview mit Bertrand Bonello zu NOCTURAMA

Bertrand Bonello ist seit seinem Debütspielfilm DER PORNOGRAF für kontroverse und seltsam halluzinatorische Filme bekannt. Zuletzt kam in Deutschland sein SAINT LAURENT (2014) in die Kinos. Mit NOCTURAMA hat Bonello einen kontroversen und todschicken Thriller über eine Gruppe junger Leute, die am gleichen Tag mehrere Bombenanschläge in Paris verüben, gedreht. Thomas Abeltshauser hat für INDIEKINO mit Bertrand Bonello über seinen neuen Film gesprochen. mehr

Filmkritik

Traumatisierte Drohnenkrieger

Hannes Stein über National Bird

Im Dezember 2013 veröffentlichte der Guardian einen Artikel, in dem die Air-Force-Veteranin Heather Linebaugh ihre Erfahrungen als ehemalige Videoanalystin im Drohnenprogramm der US-Streitkäfte schilderte. Linebaugh beschrieb, wie traumatisierend sie ihre Einsätze erlebte, und wie sehr ihre Erfahrungen als Analystin, die auch die Folgen von Drohnenangriffen genau protokollieren musste, vom Propaganda-Image der Drohnen als chirurgischen Präzisionswaffen abwichen. Linebaugh verriet keine militärischen Geheimnisse, aber sie brach ein Tabu, denn eigentlich ist es Angehörigen der ... mehr

Filmkritik

Schulalltag extrem

Hendrike Bake über Zwischen den Stühlen

"Ich schwöre, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe." Mit dem Beamteneid beginnt eine der vermutlich stressigsten Phasen des Lehrerdaseins – das Referendariat. In dieser Testphase zwischen Studium und Festanstellung müssen drei junge Lehrende – Anna, Katja und Ralf – zum ersten Mal den Schulalltag bewältigen, strukturiert Wissen vermitteln, Schüler motivieren, Noten geben und sich Gehör verschaffen. Gleichzeitig sind sie dabei selbst in einer permanenten ... mehr

Filmkritik

Mehr als Filz und Fett

Simone Dobmeier über Beuys

Wenn er in einen Raum komme, erzählt Joseph Beuys in Großaufnahme gleich zu Anfang des Films, wolle er wissen, welche inneren Fragen die Leute hätten. Kontaktaufnahme geglückt: Einen geschickteren Einstieg hätte Regisseur Andres Veiel für seinen Dokumentarfilm über Joseph Beuys nicht finden können. Immerhin stellt er uns einen Künstler vor, der vielen nur noch als der Mann mit der Fettecke in Erinnerung ist. Doch was Veiel an Beuys interessiert, sind die zeitlosen Fragen, die auch uns heute noch beschäftigen.

Der Aktionskünstler hat das westdeutsche Publikum der sechziger und ... mehr

Filmkritik

Totentanz im Kaufhaus

Tom Dorow über Nocturama

Ein Rundblick in die Nacht, in die Finsternis der Seele. NOCTURAMA ist strikt in drei Akte unterteilt. Der erste erzählt von den Vorbereitungen eines Terroranschlags. Junge Leute verschiedener Ethnizitäten und Klassen laufen durch Straßen und Gebäude, während die Steadycam ihnen folgt und ihre Anspannung auf dem Weg zu einer Gewalttat, über deren Gründe wir nichts wissen, aufzeichnet. Der Stil und die Bezugslosigkeit der Aktionen erinnern an Alan Clarkes Nordirland-Film ELEPHANT (1989), den zuletzt schon Gus van Sant in seinem ebenfalls ELEPHANT (2003) genannten Film über ... mehr

Filmkritik

Rassismus als Dienstanweisung

Tom Dorow über 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage – Die Morde des NSU 

Sobo Swobodniks Dokumentarfilm über die Morde der NSU ist formal streng komponiert: Über einem Drone- und Electronic Percussion-Soundtrack mit eingesprengselten Folk-Elementen werden die Morde in Kapiteln behandelt. Schauspieler sprechen Texte, zunächst von Angehörigen über ihre Erinnerungen an die Ermordeten. Dann wird der Tathergang in Pressestimmen präzise geschildert. Als nächstes geht es um die „Ermittlungen“ der Polizei, und die Art und Weise, wie die Familien der Opfer von der Polizei terrorisiert wurden. Texte von Angehörigen, in denen sie die persönliche Bedeutung ihres ... mehr

Filmkritik

Zeit des Umbruchs

Hendrike Bake über Jahrhundertfrauen

Mike Mills JAHRHUNDERTFRAUEN (20th CENTURY WOMEN) ist eine warmherzige Zeitreise ins sonnige Kalifornien der späten 1970er Jahre. Ein Hauch von Wehmut liegt über dem Film, vielleicht weil Mills mit dem Film eine Hommage an sehr geliebte unkonventionelle Frauen in seinem Leben gedreht hat, vielleicht aber auch, weil er von den 70ern als einer Zeit erzählt, in der die Leute noch wirklich individuelle Lebensentwürfe gesucht und probiert haben. Leuchtendes Zentrum des Films ist Annette Bening, die die alleinerziehende Dorothea Fields mit einem Charme und einer Eigenwilligkeit spielt, der man ... mehr

Veranstaltungen

Indonesische Filmtage

Filmrauschpalast Moabit, 19. + 20.5.

Das indonesische Kino schafft es nur selten nach Deutschland, umso schöner ist es, dass die Botschaft der Republik Indonesien am 19. und 20.5. vier Filme namhafter indonesischer Filmemacher*innen nach Berlin holt. mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute