Entfernung über GPS
ab PLZ

Filmkritik

Allein nach Südfrankreich

Hannes Stein über Ein Sack voll Murmeln

Nach dem autobiografischen Roman von Joseph Joffo erzählt EIN SACK VOLL MURMELN die Geschichte der Brüder Joseph und Maurice Joffo, die während der deutschen Besatzung Frankreichs im besetzten Paris aufwachsen. Als die Jungen gezwungen werden, den gelben Stern an der Kleidung zu tragen, und in der Schule verprügelt werden, beschließen die Eltern, mit der Familie nach Nizza zu fliehen. Gemeinsam mit den Jungen wäre die Flucht zu auffällig, deshalb müssen sich der dreizehnjährige Maurice und sein zehn Jahre alter kleiner Bruder Joseph allein nach Südfrankreich durchschlagen. Joseph ... mehr

Filmkritik

Humanistischer Fotoarbeiter

Hannes Stein über Robert Doisneau – Das Auge von Paris

Ohne den „Kuss vor dem Hôtel de Ville“ würden heute wohl nur noch wenige den Namen Robert Doisneau kennen. 1950 als Auftragsarbeit für das US-Magazin „Life“ als Teil einer Serie über „Liebe in Paris“ entstanden, wurde das Bild in den 80er Jahren als Poster veröffentlicht und machte Doisneau zu einem der berühmtesten Fotografen der Welt. Eine Zeitlang galt der „Kuss“ als eines der wundervollsten Werke der Straßenfotografie, bis allmählich klar wurde, dass Doisneau für die Reportage ein junges Paar von der Schauspielschule als Modell engagiert hatte.
Clémentine ... mehr

Filmkritik

Der Mond ist eine Frau

Anna Stemmler über Chavela

Wer aufmerksam Almodóvar-Filme gehört hat (KIKA, LA FLOR DE MI SECRETO, LIVE FLESH, JULIETA), kennt ihre Stimme: Chavela Vargas, Sängerin mexikanischer Liebeslieder. Ihre Interpretationen von Luz de Luna, El último trago, La Llorona oder Si no te vas und Piensa en mí sind so herzzerreißend, wie ihr Leben von Schmerz, aber auch großer Leidenschaft durchzogen war. Als Kind ungeliebt, früh wegen ihrer Homosexualität diskriminiert, als maskulin auftretende Frau jegliche Vorstellungen ihrer Zeitgenossen von Anstand und Geschmack durchbrechend, lebte sie Extreme zwischen leidenschaftlichen ... mehr

Filmkritik

Kindheitstrauma

Christian Horn über Träum was Schönes

Am Anfang tanzen der neunjährige Massimo (Nicolò Cabras) und seine Mutter (Barbara Ronchi) ausgelassen Twist. Wenig später ist die Mutter tot und keiner erklärt dem Jungen, was vorgefallen ist. Die Tragödie ereignet sich 1969 in Turin. Dreißig Jahre später kehrt Massimo (Valerio Mastandrea) in seine Heimatstadt zurück, um die Wohnung seines verstorbenen Vaters aufzulösen. Den traumatischen Verlust der Mutter hat er nie verarbeitet, das Familiengeheimnis nie gelüftet. Beim Ausräumen der Wohnung weiten sich die verdrängten Kindheitserinnerungen zu einer Panikattacke aus. Über den ... mehr

Filmkritik

Urvater des Honkong Kinos

Hendrike Bake über Dragon Inn

King Hu ist nicht der Erfinder des Martial Arts Genres, aber seit King Hu können Martial Artists fliegen. King Hu ist schuld am Zen Buddhismus in HIDDEN TIGER, CROUCHING DRAGON von Ang Lee, an den hyperaktiven Bambuswäldchen-Kampfszenen in Zhang Yimous HOUSE OF FLYING DAGGERS und an Wong Kar-wais verschrobenem Liebhaberprojekt ASHES OF TIME – ach, eigentlich ist King Hu der Urvater des gesamten neuen Hongkong-Kinos. King Hu machte die aufrechte und kluge Kampfkünstlerin ebenso zum filmischen Archetyp wie den etwas dusseligen hübschen Intellektuellen. King Hu war der erste, der Kampf als ... mehr

Filmkritik

A touch of Zen

King Hu ist nicht der Erfinder des Martial Arts Genres, aber seit King Hu können Martial Artists fliegen. King Hu ist schuld am Zen Buddhismus in HIDDEN TIGER, CROUCHING DRAGON von Ang Lee, an den hyperaktiven Bambuswäldchen-Kampfszenen in Zhang Yimous HOUSE OF FLYING DAGGERS und an Wong Kar-wais verschrobenem Liebhaberprojekt ASHES OF TIME – ach, eigentlich ist King Hu der Urvater des gesamten neuen Hongkong-Kinos. King Hu machte die aufrechte und kluge Kampfkünstlerin ebenso zum filmischen Archetyp wie den etwas dusseligen hübschen Intellektuellen. King Hu war der erste, der Kampf als ... mehr

Filmkritik

Auf den Straßen Istanbuls

Katharina Franck über Kedi – Von Katzen und Menschen

Der Titel des Dokumentarfilms der aus der Türkei stammenden Regisseurin Ceyda Torun scheint eine klare Zielgruppe im Sinn zu haben: Katzenfans. Und in der Tat gibt es in KEDI -VON KATZEN UND MENSCHEN zahlreiche, teils weichgezeichnete Aufnahmen, in denen sich die sieben Katzen, die das Filmteam in Istanbul mit der Kamera begleitet hat, stolz, süß oder frech gebärden. Man muss jedoch kein ausgesprochener Katzenliebhaber sein, um sich auf ihre Geschichten und die der Menschen, mit denen sie in ihrem Alltag verbunden sind, einzulassen. Anders als man es in Deutschland gewohnt ist, wird der ... mehr

Filmkritik

Tragische Teilung

Hendrike Bake über Der Stern von Indien

Eine dramatische Liebesgeschichte umrahmt Gurinder Chadhas Kostümfilm über die letzten Tages des britischen Regimes in Indien. Als er seinen Dienst am Hof des letzten Vizekönigs, Lord Mountbatten, antritt, trifft der junge Hindu Jeet Kumar seine große Liebe aus dem Heimatdorf wieder, die dort als Übersetzerin für die Tochter Mountbattens arbeitet. Doch Aalia Noor ist Muslima und bereits verlobt. Scheint eine gemeinsame Zukunft anfangs noch möglich, reißen die zunehmenden Spannungen zwischen Hindus und Muslimen das Paar immer weiter auseinander. Denn das wahre Drama des Films ist die ... mehr

Veranstaltungen

SUNDANCE SHORTS

ACUD KINO, FILMRAUSCHPALAST, SPUTNIK KINO, 8.-27.8

Shorts Attack holt im August wieder Kurzfilme des Sundance-Festivals ins Kino: Zu den sieben Filmen gehören auch die Gewinner des diesjährigen Indie-Festivals, das Regiedebüt von Kristen Stewart und einer unser Kurzfilm-Favoriten der letzten Zeit. mehr

Filmkritik

Trauma, Rausch, Liebe und Tod

Tom Dorow über Dalida

Wer hat eigentlich behauptet, dass großes Unterhaltungskino keine Avantgarde sein kann? Während „männliche“ Filmgenres wie Thriller, Horror, Sci-Fi und selbst (Soft-)Porno mittlerweile rehabilitiert sind, sitzen die traditionellen "Frauen"-Genres Melodram, romantische Komödie und auch das Musical immer noch am Katzentisch der Filmrezeption, jedenfalls soweit es um aktuelle Produktionen geht und nicht um alte Meister wie Douglas Sirk, King Vidor oder Michael Curtiz.

Liza Azuelos, die vor allem für die romantische Komödie LOL bekannt ist, hat mit DALIDA ein wildes Biopic über die ... mehr

Indiekino Magazin

Interviews

Filme heute