Entfernung über GPS
ab PLZ

Die Küchenbrigade

Feel-Good-Realismus

Sous-Chefin Cathy Marie hat genug von ihrer Fernsehstar-Chefin und schmeißt hin. Der nächste Job klingt in der Stellenbeschreibung wie eine charmante Landgastronomie, erweist sich aber als Kantine eines Heims für unbegleitete männliche Minderjährige. 

Mehr

Cathy Maries (Audrey Lamy) Spezialität als Sous-Chefin ist die „Rübenorgel“. Als ihre Chefin, die Fernsehstarköchin Lyna Deletto diese vor Kameras verhunzt und im Teamgespräch danach noch ein „die Leute wollen das so“ nachschiebt, hat Cathy Marie endgültig genug und schmeißt hin. Der nächste Job klingt in der Stellenbeschreibung wie eine charmante Landgastronomie, erweist sich aber als Kantine eines Heims für unbegleitete männliche Minderjährige. Tagesbudget pro Einwohner: 8 Euro. „Wenn wir eine wahrhaftige Anzeige geschaltet hätten, hätte sich niemand beworben“, erklärt der Heimleiter Lorenzo (François Cluzet) freundlich. Cathy Marie möchte am liebsten auf dem Absatz umdrehen, aber sie braucht das Geld. Lamy (REBELLINNEN, DER GLANZ DER UNSICHTBAREN) ist wunderbar als zackige, angespannte und von ziemlich Vielem sehr wenig begeisterte Köchin, die versucht, auch unter diesen widrigen Umständen ihre Standards durchzuziehen - und dann doch langsam mitbekommt, dass die Bewohner des Heims noch viel widrigere Umstände zu meistern haben. Aus Küchenhelfern werden Schützlinge, und vielleicht lässt sich aus der Kantine eine Ausbildungsstätte machen, die einigen von ihnen eine Chance bieten könnte – wenn sie zuvor nicht abgeschoben werden. Schon in DER GLANZ DER UNSICHTBAREN verband Regisseur Louis-Julien Petit eine charmante Feel-Good-Geschichte mit dem Anliegen, etwas über die soziale Wirklichkeit in Frankreich zu erzählen. Ging es damals um die Lebensrealität obdachloser Frauen, geht es hier um junge Geflüchtete und eine französische Bürokratie, die ihnen die Zukunft verstellt. Wenn die Kombination von Wohlfühlplot und sozialem Bewusstsein dabei nicht immer ganz aufgeht, liegt das weniger an Schwächen des Drehbuchs als an Schwächen der Realität - man könnte auch sagen, es ist ein Zeichen von Haltung.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: La Brigade
Frankreich 2022, 97 min
Sprache: Französisch
Genre: Komödie
Regie: Louis-Julien Petit
Drehbuch: Liza Benguigui, Sophie Bensadoun
Kamera: David Chambille
Schnitt: Antoine Vareille
Musik: Laurent Perez Del Mar
Verleih: Piffl Medien
Darsteller: Audrey Lamy, François Cluzet, Chantal Neuwirth
Kinostart: 15.09.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Die Küchenbrigade

(La Brigade) | Frankreich 2022 | Komödie | R: Louis-Julien Petit

Sous-Chefin Cathy Marie hat genug von ihrer Fernsehstar-Chefin und schmeißt hin. Der nächste Job klingt in der Stellenbeschreibung wie eine charmante Landgastronomie, erweist sich aber als Kantine eines Heims für unbegleitete männliche Minderjährige. 

Vorführungen

Capitol

02.10. – So

13:20

03.10. – Mo

13:20

Delphi LUX

HEUTE

16:20

HEUTE

OmU18:40

02.10. – So

16:20

02.10. – So

OmU18:40

03.10. – Mo

16:20

03.10. – Mo

OmU18:40

04.10. – Di

16:20

04.10. – Di

OmU18:40

05.10. – Mi

16:20

05.10. – Mi

OmU18:40

Kino im Kulturhaus Spandau

HEUTE

18:15

02.10. – So

16:15

03.10. – Mo

18:15

04.10. – Di

18:15

05.10. – Mi

18:15

Yorck

HEUTE

20:00

02.10. – So

20:00

03.10. – Mo

20:00

04.10. – Di

20:00

05.10. – Mi

20:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.