Entfernung über GPS
ab PLZ

Valley of Love

Magie im Tal des Todes

Gérard Depardieu und Isabell Huppert spielen zwei Schauspieler, die vor dreißig Jahren gemeinsam einen Sohn hatte, aber seit langem getrennt ist. Ein Brief, den ihr Sohn Michael vor seinem Selbstmord an sie geschickt hat, bringt sie zusammen ins Death Valley.

Mehr

Isabell Huppert läuft in einem bunten Blümchenkleid den Weg zu einem Hotel in Kalifornien. Die Kamera folgt ihr, so dass ihr Gesicht nicht zu sehen ist, aber man erkennt sofort ihre schmalen Huppert-Schultern, die Huppert-Frisur und den Huppert-Gang. Der einst größte weibliche Star des europäischen Kinos trifft im Death Valley den einst größten männlichen Star des europäischen Kinos, Gérard Depardieu. Sie spielen zwei Schauspieler, die vor dreißig Jahren gemeinsam ein Kind hatten. Die Beziehung ist lange beendet und ihr Sohn ist tot. Vor seinem Selbstmord hat er beiden einen Brief geschrieben, in dem er verspricht, physisch zurückzukehren, wenn sie seinen Anweisungen folgen und täglich bestimmte Orte im heißen Wüstental besuchen. Gérard hält das für eine Art Strafe, denn beide sind schon lange von ihrem Sohn entfremdet. Isabell sieht den Brief als eine Chance, eine Gelegenheit zu trauern und Zeit miteinander zu verbringen. Dennoch kann sie die Hände nicht von ihrem Smartphone lassen, mit dem sie keinen Kontakt herstellen kann. Mit Isabell und Gérard stimmt etwas nicht. Sie ist zu dünn, er ist zu dick. Sie braucht eine andere Art von Verbindung, in ihm ist etwas, das heraus muss. Vor der gleißenden Wüstenkulisse absolvieren sie das Ritual, das auch eine magische Beschwörung ist.
VALLEY OF LOVE erinnert an die philosophischen Filme von Eric Rohmer, in denen existentielle Fragen im Modus des Alltäglichen verhandelt werden. Dieser wundervolle Film von Guillaume Nicloux hat sehr komische Momente, ergibt sich aber nie in die unmenschliche Brutalität der Idee, man müsse ernste Dinge - Trauer, Tod, Krankheit - als Komödie fassen. Der Humor erscheint im Alltag, nicht in der Tragödie. Die Tragödie ist herzzerreißend, nicht komisch. Im Tal des Todes geschehen seltsame Dinge, es gibt Momente des Schreckens und der Angst, aber beschworen wird die Liebe.

Tom Dorow

Details

Frankreich 2015, 91 min
Genre: Drama
Regie: Guillaume Nicloux
Drehbuch: Guillaume Nicloux
Kamera: Christophe Offenstein
Schnitt: Guy Lecorne
Verleih: Concorde Filmverleih
Darsteller: Isabelle Huppert, Gérard Depardieu, Dan Warner, Dionne Houle
FSK: oA
Kinostart: 21.01.2016

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.