Entfernung über GPS
ab PLZ

Ladybitch

Elas Empowerment

Im Mockumentary LADYBITCH verarbeiten die Regisseurinnen Paula Knüpling und Marina Prados eigene Erfahrungen mit sexualisierter Belästigung während ihrer Zeit als Schauspielerinnen.

Mehr

Ela (Celine Meral), Jungschauspielerin aus Berlin, bekommt ihre erste Hauptrolle im neuen Theaterstück des bekannten Regisseurs Franz Kramer (Christoph Gawenda). Doch Elas anfängliche Euphorie über die Chance, sich in der Rolle der Lulu dem Publikum zu präsentieren, verfliegt schnell. Franz nimmt Ela nicht ernst und behandelt sie bei den Proben respektlos. Gleichzeitig preist Franz seine Inszenierung als feministisch an, obwohl nur Männer die Entscheidungen treffen und Elas Perspektive auf das Stück niemanden interessiert. In einem tief ausgeschnittenen Kostüm fühlt Ela sich zu nackt, sagt aber lieber nichts. Hin- und hergerissen zwischen ihrem schauspielerischen Ehrgeiz und dem zunehmenden Unwohlsein während der Theaterproben versucht Ela, sich mit der Situation zu arrangieren. Auch Sternzeichenfanatiker Benny und die anderen Schauspieler*innen sind unzufrieden, trauen sich aber nicht, sich gegen Franz zu stellen. Doch dann belästigt Franz Ela eines Abends sexuell. Ela ist überfordert. Sie will sich gegen den Übergriff wehren, aber wie?

In LADYBITCH, für den sie 2022 den Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film erhielten, verarbeiten die Regisseurinnen Paula Knüpling und Marina Prados eigene Erfahrungen mit sexualisierter Belästigung während ihrer Zeit als Schauspielerinnen – anders als in Alison Kuhns erschütterndem Reenactment-Filmprojekt THE CASE YOU in Mockumentary- und Spielfilmform. Das Schreiben des Films und die Dreharbeiten in einem geschützten Raum empfanden Knüpling und Prados als persönlichen Heilungsprozess. Im Laufe des empowernden Films lernt Ela, unterstützt von Freund*innen, sich nicht nur auf der Bühne, sondern auch privat gegen sexualisierte Übergriffe zu wehren. Dabei darf die vielschichtig gezeichnete Hauptfigur Fehler machen, an denen sie wächst.

Stefanie Borowsky

Details

D 2022, 97 min
Genre: Drama
Regie: Paula Knüpling, Marina Prados
Drehbuch: Paula Knüpling, Marina Prados
Verleih: Unbekannt
Darsteller: Celine Meral, Christoph Gawenda, Benny Claessens

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.