Entfernung über GPS
ab PLZ

Die brillante Mademoiselle Neïla

Funkelnde Dialoge

Bereits in ihrer ersten Vorlesung geraten die schlagfertige Studentin Neïla und der selbstgerechte Chauvi, Professor Pierre Mazard aneinander. Die Unileitung verdonnert den Prof dazu, Neïla für einen Rhetorikwettbewerb zu coachen.

Mehr

Es scheint kein französischer Film mehr ins Kino kommen zu können, ohne dass der deutsche Titel Madame, Monsieur oder Mademoiselle enthält. Das ist schade, denn damit werden alle möglichen Filme in den gleichen Komödientopf geworfen, den MONSIEUR CLAUDE eingerührt hat. LE BRIO zum Beispiel – was in etwa Witz im Sinne von Esprit und Brillanz heißt und der französische Titel von MADEMOISELLE NEÏLA ist – ist ein Film, der von seinen funkelnden Dialogen lebt und ein realistisches Setting bietet. Neïla (Camélia Jordana) ist Erstsemester-Studentin an der Pariser Assas Law School. Gleich zur ersten Vorlesung kommt sie zu spät und wird zur Zielscheibe des bissigen und Ressentiment geladenen Profs Pierre Mazard (Daniel Auteil). Neïla schlägt sich tapfer, innerlich kocht sie aber vor Wut und auf dem Weg nach Hause in die Banlieue verflucht sie sich, weil ihr kein besserer Konter eingefallen ist. Derweil bekommt Mazard Ärger, weil er sich einige rassistische Unterstellungen nicht verkneifen konnte, und im Internet ein Shit Storm zu brodeln beginnt. Die Lösung der Uni-Leitung: Mazard soll Neïla für den anstehenden Rhetorik-Wettbewerb coachen und damit das Image der Uni als migrantenfreundlicher Ort aufpolieren. Das Coaching beginnen beide mit wenig Enthusiasmus, da sie aber beide Freude an Sprache haben, klug und schlagfertig sind, beginnt das Training schnell Spaß zu machen. Yvan Attal konzentriert sich vor allem auf die Sprachduelle zwischen Neïla und Mazard. Ein bisschen bekommt man auch noch von Neïlas Familie in den Hochhausburgen von Creteil mit, wo auch gerne und lebhaft diskutiert wird, von Mazards Vorgeschichte dagegen erfahren wir nichts. Aber Daniel Auteil und Camélia Jordana spielen derartig präsent und dreidimensional, dass das auch gar nicht nötig ist.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Le Brio
Frankreich 2017, 95 min
Genre: Komödie, Familienfilm
Regie: Yvan Attal
Drehbuch: Victor Saint Macary, Yaël Langmann, Yvan Attal
Kamera: Rémy Chevrin
Schnitt: Célia Lafite-Dupont
Musik: Michael Brook
Verleih: SquareOne
Darsteller: Daniel Auteuil, Yasin Houicha, Camélia Jordana, Nozha Khouadra
FSK: oA
Kinostart: 14.06.2018

Website
IMDB

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Die brillante Mademoiselle Neïla

(Le Brio) | Frankreich 2017 | Komödie, Familienfilm | R: Yvan Attal | FSK: oA

Bereits in ihrer ersten Vorlesung geraten die schlagfertige Studentin Neïla und der selbstgerechte Chauvi, Professor Pierre Mazard aneinander. Die Unileitung verdonnert den Prof dazu, Neïla für einen Rhetorikwettbewerb zu coachen.

Vorführungen

Kant Kino

21.10. – So

11:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.