Entfernung über GPS
ab PLZ

Abteil Nr.6

Zusammen im Zug

Die finnische Archäologiestudentin Laura und der russische Minenarbeiter Ljoha müssen sich auf der langen Fahrt von Moskau nach Murmansk ein Zugabteil teilen.

Mehr

Mark Twain hat es einmal so gesagt: "Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder hasst, als mit ihm auf Reisen zu gehen". Die finnische Archäologiestudentin Laura (Seidi Haarla) tritt ihre Fahrt von Moskau nach Murmansk zunächst etwas unfreiwillig gemeinsam mit dem russischen Minenarbeiter Ljoha (Yuriy Borisov) an, mit dem sie sich ein Zugabteil auf dem Weg in den kalten Norden seines Landes teilt. Eigentlich hätte sie die Professorin Irina (Dirana Drukarova) begleiten sollen, mit der Laura in Moskau eine Beziehung führt, aber daraus wurde nichts. Also macht sich die junge Forscherin allein auf den Weg, um einige Petroglyphen zu betrachten, mysteriöse Felsbilder aus prähistorischer Zeit. Ljoha dagegen ist auf der Suche nach Arbeit. Er ist ein roher Typ, der viel Wodka trinkt und auch sonst jedem Klischee entspricht, das man von einem jungen Russen seines Standes erwartet: Ohne Anstand und Manieren, aber dafür mit jeder Menge Beleidigungen und frauenfeindlichen Kommentaren strengt er sich zunächst wenig an, um mit Laura Freundschaft zu schließen. Aber die Reise ist lang und mit jedem Kilometer taut das Verhältnis zwischen dem unfreiwilligen Paar immer weiter auf. Eine derartige Prämisse ist natürlich nicht neu und Richard Linklaters BEFORE SUNRISE hat bereits 1995 mit Julie Delpy und Ethan Hawke in den Hauptrollen die Messlatte ziemlich hochgelegt. Doch Juho Kuosmanen, der erstmals vor fünf Jahren mit seinem sympathischen Langfilmdebüt DER GLÜCKLICHSTE TAG IM LEBEN DES OLLI MÄKI über einen finnischen Boxprofi in den Sechzigern international von sich reden machte, versteht es in ABTEIL NR. 6 (basierend auf dem Roman „Hytti nro 6“ von Rosa Liksom) mit einem kalkulierten Charme zu operieren, der den Film leicht zu einem Publikumsliebling macht. Dabei bleiben einige grobe Mängel, die Figuren und Handlung aufweisen, keineswegs unsichtbar. Vor allem die Glaubhaftigkeit der Geschichte insgesamt sowie Ljohas misogynes Auftreten sind Hürden, über die man sein Herz werfen muss, um die Reise nicht vorzeitig abzubrechen.

Pamela Jahn

Details

Originaltitel: Hytti nro 6
Finnland/ Russland/ Estland/ Deutschland 2021, 107 min
Genre: Drama, Roadmovie
Regie: Juho Kuosmanen
Drehbuch: Andris Feldmanis, Juho Kuosmanen, Livia Ulman
Kamera: Jani-Petteri Passi
Schnitt: Jussi Rautaniemi
Verleih: Eksystent Filmverleih
Darsteller: Seidi Haarla, Yuriy Borisov, Vladimir Lysenko, Dmitriy Belenikhin
FSK: 12
Kinostart: 31.03.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.