Entfernung über GPS
ab PLZ

Zwischen Welten (2014)

Bundeswehrsoldat Jesper hat seinen Bruder während eines Afghanistaneinsatzes verloren. Dennoch meldet er sich erneut zum Dienst in das krisengeschüttelte Land. Ihm wird der junge Afghane Tarik als Dolmetscher zur Seite gestellt.

Mehr

Seit mittlerweile 13 Jahren ist die Bundeswehr im Rahmen des ISAF-Einsatzes in Afghanistan stationiert, es ist ihre erste auch offiziell so genannte Kriegsteilnahme. Im deutschen Film jedoch herrscht Schweigen, lediglich eine Handvoll Fernsehproduktionen wie der Tatort „Heimatfront“ (2011, R: Jochen Alexander Freydank) oder die TV-Spielfilme „Nacht vor Augen“ (2008, R: Brigitte Bertele) und „Auslandseinsatz“ (2012, R: Till Endemann) widmen sich dem Thema überwiegend aus der Perspektive des traumatisierten Soldaten, der bei seiner Rückkehr auf Unverständnis stößt. Nun hat Feo Aladag (DIE FREMDE) einen Kinofilm gedreht, der sich nicht nur für die Lage im Land selbst interessiert, sondern auch vor Ort und mit afghanischen Darstellern gefilmt wurde. Hauptmann Jesper (Ronald Zehrfeld) soll mit seinen Leuten eine Gruppe von afghanischen Milizionären dabei unterstützen, ein Dorf vor den Taliban verteidigen. Dabei hat er mit Verständigungsschwierigkeiten, der enormen Hitze und schwer vermittelbaren Anweisungen von oben zu kämpfen. Ihm zur Seite steht der Übersetzer Tarik (Mohsin Ahmady), der mit der Arbeit für die Deutschen sein Leben aufs Spiel setzt und sich immer wieder vergeblich um ein deutsches Visum bemüht. Tarik ist die interessanteste Figur und die heimliche Hauptperson des Films, derjenige, der zwischen den Welten steht und mit seinen einfühlsamen und auch schon mal absichtlich falschen Übersetzungen manche Situation entschärft. Als Tariks Familie bedroht wird, muss Jesper sich zwischen seinem Gewissen und seinen Befehlen entscheiden. Die soldatische und die zivile Perspektive wechseln sich in ZWISCHEN WELTEN ständig ab, und vermitteln einen Eindruck der komplexen und volatilen Gemengelage, in der sich alle in Afghanistan befinden und in der ein kleiner Kommunikations- oder Einschätzungsfehler eine Katastrophe bedeuten kann.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Zwischen Welten
D 2014, 98 min
Genre: Drama
Regie: Feo Aladag
Drehbuch: Feo Aladag
Verleih: MAJESTIC
Darsteller: Ronald Zehrfeld, Mohamad Mohsen, Saida Barmaki
Kinostart: 27.03.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.