Entfernung über GPS
ab PLZ

You and I

Alles fließt in der Uckermark

Philip und Jonas fahren in die Uckermark. Dass Philip schwul ist und Jonas nicht, ist in ihrer Freundschaft so selbstverständlich wie konsequenzlos. Irgendwann jedoch gabeln sie unterwegs Boris auf, einen Anhalter aus Polen auf. Von da an zirkuliert eine neue Energie in den Beziehungen der drei.

Mehr

Ein paar Tage im Sommer. Jonas und Philip kennen sich aus London. Als Philip nach Berlin zieht, holt Jonas ihn vom Flughafen ab, sie packen Jonas Campingbus und fahren in die Uckermark - diesen brandenburgischen Landstrich der, wie am Beginn der Reise mal aus einem Magazin zitiert wird, statistisch gesehen unbewohntes Gebiet ist. Große Pläne gibt es nicht, ein bisschen Zeit zusammen, Seen und Wälder, Herrenhäuser und Hinterlassenschaften der sowjetischen Armee. Jonas fotografiert was ihnen begegnet und inszeniert immer wieder seinen Freund für ein nicht näher bestimmtes Projekt. Dass Philip schwul ist und Jonas nicht, ist in ihrer Freundschaft so selbstverständlich wie konsequenzlos. Irgendwann gabeln sie unterwegs Boris auf, einen Anhalter aus Polen, der, dass ergibt sich auch mehr aus dem Dahinlaufen der Ereignisse, ein Teil ihrer Reisegesellschaft wird. Erst unmerklich, dann vehementer, sprengt er ihre harmonische Zweisamkeit zu einer prekären Dreisamkeit auf, agiert aktiv in Jonas Inszenierungen und nähert sich Philip. Von da an zirkuliert eine neue Energie in den Beziehungen der drei.
YOU AND I ist einer dieser Filme, von denen sich in den letzten Jahren Vertreter
vermehrt auf Festivals und hin und wieder im Kino finden lassen: Produktionen die jenseits von Filmförderung und deren Zwängen, mit Minimalbudget und minimalem Produktionsaufwand, oft ohne klassisches Drehbuch, zu Erzählungen und Erzählformen finden; die aus der Kleinheit ihrer Nische eine Chance machen. Im Fall von YOU AND I, eine Eigenproduktion der vorwiegend als Filmverleih agierenden Edition Salzgeber, bedeutete das eine Reise von Regisseur und drei Schauspielern mit Mikroteam, die zusammen und vor Ort eine Geschichte entwickeln. Variationen über drei Jungs, und die Arten wie Zwei plus Eins Drei ergibt, oder eben nicht. Ein kleiner Moment von Freiheit in der größeren Misere.

Sebastian Markt

Details

Deutschland 2015, 82 min
Genre: Drama
Regie: Nils Boekamp
Drehbuch: Nils Boekamp
Kamera: Alexander Fuchs
Schnitt: Alexander Fuchs
Verleih: Edition Salzgeber
Darsteller: Eric Klotzsch, George Taylor, Michal Grabowski
FSK: oA
Kinostart: 17.09.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.