Entfernung über GPS
ab PLZ

Wochenenden in der Normandie

Leben in Ausschnitten

Über 30 Jahre kennen sie sich, seit Jahrzehnten sind sie Nachbarn in ihren Ferienhäusern in der Normandie, die Kinder sind groß geworden, doch hier ändert sich wenig… bis eines frühen Morgens Jean abhaut und seine Frau Christine sitzen lässt. WOCHENDENDEN IN DER NORMANDIE beobachtet wie zwei Ehen sich ändern – immer am Wochenende.

Mehr

Über 30 Jahre kennen sie sich, seit Jahrzehnten sind sie Nachbarn in ihren Ferienhäusern in der Normandie, die Kinder sind groß geworden, doch hier ändert sich wenig. Die Esel schreien, der Wind weht, Ebbe und Flut wechseln sich ab. Bis eines frühen Morgens Jean abhaut und seine Frau Christine sitzen lässt. Die ist ohnehin neurotisch angespannt, jetzt ist sie völlig durch den Wind. Wut und Verzweiflung und Einsamkeit – können, wollen die Freunde Sylvette und Ulrich da helfen? Andererseits: Hören Christine und Jean eigentlich wirklich auf Sylvette und Ulrich, wollen die sich überhaupt helfen lassen? Wie umgehen mit Jeans neuer Freundin, wie umgehen mit Christines sprunghaften Spleens?
Anne Villacèque erzählt episodisch von Wochenenden der Entspannung, in denen sich innere und gegenseitige Spannungen mehr und mehr aufbauen. Die sich dann allerdings gar nicht unbedingt in dramaturgischen Höhepunkten entladen, denn Villacèque erzählt auch ganz unaufgeregt. Wir erhalten nur sporadische Einblicke in das Leben am Wochenende, der normale Alltag wird ausgeblendet und dadurch erhält der Film seine Stärke: Wir sind nur unsichtbare Besucher bei den Wochenenden in der Normandie, lernen die Charaktere kennen, ohne sie je wirklich zu kennen. Die heruntergedimmte Handlung gibt den Darstellern umso mehr Raum. Karin Viard, Noémie Lvovsky, Jacques Gamblin und Ulrich Tukur füllen ihn mit so einem detailreichen, natürlichen Spiel, dass es eine Freude ist, ihnen zuzusehen, bei diesen Ausschnitten aus ihrem Leben, in dem vieles offen liegt – und in dem viele Geheimnisse belassen werden.

Harald Mühlbeyer

Details

Originaltitel: Week-ends
Frankreich 2014, 90 min
Genre: Drama
Regie: Anne Villacèque
Drehbuch: Sophie Fillières, Gilles Taurand, Anne Villacèque
Kamera: Pierre Milon
Schnitt: Nelly Quettier
Verleih: Kairos Filmverleih
Darsteller: Karin Viard, Noémie Lvovsky, Jacques Gamblin, Ulrich Tukur, Aurélia Petit, Iliana Zabeth
Kinostart: 08.10.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.