Entfernung über GPS
ab PLZ

Wintermärchen

Im Nazi-Milieu

Jan Bonnys WINTERMÄRCHEN zeigt ein Neonazi-Trio Nazis als dumme, verkommene narzisstische Gestalten, deren Lebensinhalt in der Triebabfuhr durch Feiern, Saufen, Gröhlen, Ficken, und Töten liegt – und deren Verbrechen und Ideologie damit in bequeme Ferne.

Mehr

Jan Bonnys beruhigender Nazi-Film WINTERMÄRCHEN rückt die Mordzelle um Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos in bequeme Ferne, so dicht die Kamera auch auf die sich abrackernden Darsteller draufhält. In Bonnys Film heißen die Mitglieder der Mörderbande Becky, Tommy und Micki, es geht also nicht um „Wahrheit“ sondern um eine Idee, von der Bonny glaubt, dass wir alle sie einmal haben sollten. Die Idee ist, dass die Nazis ganz dumme, verkommene narzisstische Gestalten sind, deren Lebensinhalt in der Triebabfuhr durch Feiern, Saufen, Gröhlen, Ficken, und Töten liegt. Die Idee, dass der Kern des Problems im hedonistischen, wenig gebildeten Milieu liegt, ist eine brave Biedermannfantasie. Als wüssten wir nicht, wie das Nazi-Milieu heißt: Es heißt Deutschland, und es gehören „anständig gebliebene“ (Heinrich Himmler, Oktober 1943) KZ-Mörder, Unternehmer und Intellektuelle ebenso dazu wie der SA-Schläger. Becky, Tommy und Micki sind nicht anständig. Becky heult manchmal Rotz und Wasser, brüllt dann wieder herum und schlägt auf ihre Typen ein, und beschimpft sie als Nullen, die nichts auf die Reihe kriegen. Tommy kriegt keinen hoch, versucht Jungs im Park abzuschleppen und würde gern sehen, wie Becky brutal von einem anderen gefickt wird. Micki scheint keinerlei Triebkontrolle zu besitzen. So ficken, kloppen, und brüllen sie sich durch Bonnys Fantasie und Film. Bonny verachtet seine Figuren ganz offensichtlich, und weil er sie verachtet, gehört er zu den Guten, das macht die Angelegenheit bequem. Er lässt Tommy mehrmals sagen, wie wichtig das ist: „Ich bin einer von den Guten“, als wäre es besonders schockierend, dass auch der Nazi-Idiot das von sich glaubt. Klaus Theweleit hat in seinem Buch „Deutschlandbilder“ besser erklärt, was der Kern des Faschismus ist: die kleine, miese, alltägliche Gemeinheit, zu der fast jede*r fähig ist. Vielleicht hilft es, sich beim nächsten Drängeln an der Brötchen-Kasse vorzustellen, wie man gerade mit dem Maschinengewehr durch die Ukraine stapft, auf dem Weg zur nächsten Leichengrube. Bonnys Film hilft nicht. WINTERMÄRCHEN ist dünkelhafter Spießertrost.

Tom Dorow

Details

Deutschland 2018, 125 min
Genre: Drama
Regie: Jan Bonny
Drehbuch: Jan Eichberg, Jan Bonny
Kamera: Benjamin Loeb
Schnitt: Stefan Stabenow, Christoph Otto
Musik: Lucas Croon
Verleih: W-Film
Darsteller: Thomas Schubert, Ricarda Seifried, Jean-Luc Bubert
FSK: 16
Kinostart: 21.03.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.