Entfernung über GPS
ab PLZ

Wild Rose

Traum von Nashville

Die Irische Schauspielerin und Sängerin Jessie Buckley spielt die Sängerin Roselynn Harlan, die von einem Auftritt in Nashville träumt, aber nach einem Gefängnisaufenthalt erstmal im heimischen Glasgow auf die Füße kommen muss.

Mehr

WILD ROSE ist der Film zum in Großbritannien sehr erfolgreichen Comeback der irischen Schauspielerin Jessie Buckley als Countrysängerin. Buckleys Karriere begann vor 11 Jahren bei einer BBC-Talentshow, wo sie den zweiten Platz belegte. Mittlerweile hat Buckley eine Karriere zunächst auf Musical- und Theaterbühnen, aber auch als Schauspielerin in TV-Serien wie „Taboo“, „Fargo“ und „Czernobyl“ und in einigen Kinofilmen hinter sich. Aber erst seit sie klassische Country-Songs covert, hat Buckley auch als Sängerin wieder Erfolg.
Die Irin Jessie Buckley spielt hier die Sängerin Roselynn Harlan aus Glasgow, die gerade aus dem Gefängnis entlassen wird. Sie träumt von einem Auftritt in der Grand Ole Opry in Nashville, der offiziellen Welt-Country-Zentrale, versucht aber zunächst, wenigstens ihren alten Job als Sängerin in der Glasgower Ole Opry wieder zu bekommen, obwohl ihre Fußfessel sie zwingt, jeden Abend um neun Uhr zu Haus zu sein und ihre beiden Kinder nicht auf Dauer bei der Großmutter (Julie Waters) bleiben können. Die Familienszenen, in denen Roselynn gegen innere und äußere Zwänge wütet und versucht, mit ihren Kindern und ihrer Mutter klar zu kommen, sind die überzeugendsten Teile des Films. Die Geschichte von Roselynns Freundschaft zu ihrer Arbeitgeberin, der reichen Ehefrau eines Gartenarchitekten, die ihr den Kontakt zu einem wichtigen Country-DJ verschafft, wirkt dagegen reichlich ausgedacht. Dafür sind die Dialoge präzise, Jessie Buckley hat Präsenz und Drive und singt so ordentlich, wie man das von einer europäischen Ex-Musical-Sängerin erwarten kann: mit Herz, aber sehr auf Effekt gebürstet, ohne die gelassenere Intensität der Originale von Emmylou Harris oder Wynona Judd zu erreichen. Wie viele andere britische Filme über Medien-Pop-Phänomene ist WILD ROSE ganz nett, aber das T-Shirt braucht man dann vielleicht doch nicht.

Tom Dorow

Details

Großbritannien 2018, 101 min
Genre: Drama, Musikfilm
Regie: Tom Harper
Drehbuch: Nicole Taylor
Kamera: George Steel
Schnitt: Mark Eckersley
Musik: Jack Arnold
Verleih: eOne
Darsteller: Jessie Buckley, Sophie Okonedo, Julie Walters, Gemma McElhinney, Jamie Sives
FSK: 12
Kinostart: 12.12.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.