Entfernung über GPS
ab PLZ

Wer wir gewesen sein werden

Intime Momentaufnahme

Völlig überraschend ist Angi bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ihr Freund, der Regisseur Erec Brehmer hat einen sehr persönlichen Dokumentarfilm über seine Trauer gedreht.

Mehr

Wenn ein Mensch geht, bleibt nicht nur die Erinnerung zurück. Was bleibt, ist die Trauer, das Nicht-Verstehen-Können und der Wunsch nach einem Leben, das nicht mehr sein kann. Dieser Sehnsucht gibt sich Erec Brehmer hin, nachdem er seine langjährige Lebensgefährtin Angelina Zeidler im März 2019 bei einem gemeinsamen Verkehrsunfall verliert. Entstanden ist daraus ein weniger ein Dokumentarfilm als ein Experiment. Anhand von Privatfotos, Amateurvideos, Sprachnachrichten und Tagebucheinträgen begibt sich der Filmemacher auf eine zutiefst emotionale Reise, die im Vergangenen nach Orientierung sucht, um im Hier und Jetzt klarzukommen. Dafür tritt Brehmer in einen Dialog mit sich selbst und mit der Verstorbenen, die er im Dezember 2015 über Tinder kennen und bald darauf lieben gelernt hat. Wir erfahren, dass Angi von Beruf Bierbrauerin war, ein echtes «bayrisches Mädel vom Land», das in Katzen vernarrt und ins Meer verliebt war und im Winter selbstgebackene Plätzchen an Freunde verteilte. Auch einen vertraulichen Einblick in die Beziehung, ihre gemeinsamen Träume und Hoffnungen gewährt der Film. Offen bleibt die Frage, warum es schließlich zu dem Unfall kam, bei dem Angi, die den Wagen plötzlich über die Mittelspur lenkte, tödlich verunglückte und Brehmer mit schweren Verletzungen davonkam. Aber weil die Antwort ohnehin hinfällig ist, zumal niemand das Geschehene rückgängig machen kann, konzentriert sich Brehmer lieber darauf, einen Weg zu finden, der es ihm ermöglicht, zukünftig auch wieder Freude und Zuneigung zu erfahren, während die Liebe zu seiner verstorbenen Freundin über den Tod hinaus weiterbesteht. Erste Schritte, die er unternimmt, um mit dem Schmerz umzugehen, laufen schief, was ihn immer wieder zurückwirft, bisweilen sogar in Panik und Angstzustände versetzt. Doch Brehmer gibt nicht auf. WER WIR GEWESEN SEIN WERDEN ist deshalb nicht das Ergebnis einer Trauerbewältigung, sondern im besten Fall eine Art Etappensieg, eine intime Momentaufnahme, und eine ganz persönliche Ansage an das Leben.

Pamela Jahn

Details

Originaltitel: Wer wir gewesen sein werden – Who We Will Have Been
Deutschland 2021, 81 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Erec Brehmer, Angelina Zeidler
Drehbuch: Erec Brehmer, Angelina Zeidler
Musik: Alexander Maschke
Verleih: Erec Brehmer
FSK: 12
Kinostart: 14.07.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.