Entfernung über GPS
ab PLZ

Wann wird es endlich wieder Sommer?

Integrative Band

Zunächst spielte die „Banda Internationale“, vormals „Banda Communale“ mit ihrer eingängigen Brassmusik mit Balkaneinschlag gegen die Pegida an, dann luden sie geflüchtete Musiker*innen zum Mitspielen ein.

Mehr

Wenn Pegida-Demonstranten „Leise rieselt der Schnee“ singen, nachdem sie vorher „Abschieben, abschieben“ skandierten, bleibt einem das deutsche Liedgut im Hals stecken. Zum Glück gibt es in Dresden auch eine andere Form von Heimatmusik und die wird von der „Banda Internationale“ gespielt. Vormals als „Banda Comunale“ – auch frei als Dorfkapelle übersetzbar – gegründet, wollten die Musiker aus der Dresdener Neustadt mit ihrer eingängigen Brassmusik mit Balkaneinschlag der Pegida den Marsch blasen. Sie spielten Willkommenskonzerte vor Flüchtlingsunterkünften und gegen die dort versammelten Wutbürger an. Setzten Leichtigkeit und Tanz gegen Fremdenfeindlichkeit. 2015 beschlossen die Bandmitglieder dann, dass es Zeit ist, nicht nur „dagegen“ zu stehen, sondern etwas Verbindendes zu schaffen und luden geflüchtete Musiker ein, mit ihnen zu musizieren und aufzutreten.
Der Film von Barbara Lubich und Michael Sommermeyer begleitet das ambitionierte Projekt, bei dem es um Heimat, Integration und Freundschaft geht. Jeder Musiker bringt ein Stück von sich selbst ein, manchmal auch ein neues Instrument, wie die Oud, ein arabische Laute. Das gemeinsame Proben, bei dem sich die Musik als eine Form der Verständigung, auch als Ersatz für eine gemeinsame Sprache erweist, wird von den Filmemachern mit Einblicken in die persönlichen Lebensgeschichten der Musiker verknüpft. Die spannendsten Momente finden sich in Gesprächen, die sich um Glauben, Herkunft und Politik drehen. Hamid aus dem Iran geflohen, hat die Seele eines Metallers und bezeichnet sich als Atheist. Qutaiba, Palästinenser und in Syrien geboren, der die Trommel spielt, ist gläubiger Muslim und Danial aus Syrien, Christ. Aber weil sie, wie sie selbst sagen, „etwas im Kopf haben“, hassen sie sich eben nicht, sondern schaffen gemeinsam eine neue Form von Musik.

Susanne Kim

Teilen
Details

Deutschland 2016, 102 min
Genre: Dokumentarfilm, Gesellschaftsfilm, Musikfilm
Regie: Barbara Lubich, Michael Sommermeyer
Drehbuch: Barbara Lubich, Michael Sommermeyer
Kamera: Michael Sommermeyer, Ralf Jakubski
Verleih: Barnsteiner Film
FSK: oA
Kinostart: 15.02.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.