Entfernung über GPS
ab PLZ

Unter dem Sand

An der Nordsee nichts Neues

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 muss ein Trupp deutscher Soldaten an der Westküste des Landes bei der Entschärfung der mehr als zwei Millionen Landminen helfen, die die Nazis in Erwartung einer alliierten Invasion im Sand vergraben haben. Der älteste der Truppe ist gerade mal 19 Jahre alt.

Mehr

Das Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 beendet auch die fünfjährige Besatzung Dänemarks durch die verhasste Wehrmacht. Doch nicht alle der deutschen Soldaten reisen in ihre zerbombte Heimat zurück. Einige der meist jungen Soldaten, die im Rahmen des Volkssturms an die Front zogen, verbleiben in dänischer Kriegsgefangenschaft. Sie sollen an der Westküste des Landes die mehr als zwei Millionen Landminen entschärfen, die die Nazis in Erwartung einer alliierten Invasion im Sand vergraben haben. Ein gutes Dutzend von ihnen muss unter der Aufsicht des dänischen Feldwebels Carl Rasmussen (Roland Møller) einen Abschnitt der Nordseeküste von 45.000 tödlichen Sprengfallen säubern. Dass der Feldwebel für die Deutschen nichts als Verachtung übrig hat, wird schon in der Eröffnungsszene deutlich, als Rasmussen brutal auf einen Kriegsgefangenen einprügelt. Das Schicksal der ihm zugeteilten Volksstürmer, von denen der älteste erst 19 Jahre alt ist, interessiert den Dänen zunächst nicht im Geringsten. Die meistens hungrigen deutschen Soldaten wühlen mit bloßen Händen im Sand und sprengen sich mit erschütternder Regelmäßigkeit selbst in die Luft. Das Kriegsdrama des Dänen Martin Zandvliet atmet mit der Jugendlichkeit der Soldaten und der pazifistischen Botschaft den Geist des Antikriegsromans „Im Westen nichts Neues“. Der Regisseur und Drehbuchautor erzählt den Kriegsgefangenenfilm nah an den durchweg gut gespielten Figuren und dreht mit den Mitteln des Thrillers gekonnt an der Spannungsschraube. Zwar wäre es interessant gewesen, die nur am Rande entwickelten Spannungen zwischen den deutschen Soldaten weiter auszubauen. Doch auch mit dem Fokus auf die fragile Beziehung zwischen dem dänischen Feldwebel und „seinen“ deutschen Kriegsgefangenen gelingt Zandvliet ein eindringliches Weltkriegsdrama über ein fast vergessenes Kapitel der deutsch-dänischen Geschichte.

Christian Horn

Details

Originaltitel: Under Sandet
Deutschland/Dänemark 2015, 101 min
Sprache: Deutsch, Dänisch, Englisch
Genre: Drama, Kriegsfilm
Regie: Martin Zandvliet
Drehbuch: Martin Zandvliet
Kamera: Camilla Hjelm Knudsen
Schnitt: Per Sandholt, Molly Marlene Stensgaard
Verleih: Koch Media
Darsteller: Roland Møller, Mikkel Boe Folsgaard, Joel Basman
FSK: 12
Kinostart: 07.04.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.