Entfernung über GPS
ab PLZ

Tolkien

Jugendjahre des Autors

Dome Karukoski inszeniert TOLKIEN als Coming-of-Age-Drama, das in Ton und Thematik an Peter Weirs DER CLUB DER TOTEN DICHTER erinnert, aber auch zeigen will, wie der Horror des 1. Weltkriegs Einzug in Tolkiens fantastisches Werk gehalten hat.

Mehr

Dome Karukoskis Biopic über John Ronald Reuel – weltbekannt als J.R.R. – Tolkien beginnt und endet mit apokalyptisch-albtraumhaften Eindrücken von den Schlachtfeldern der Westfront. Die Inszenierung evoziert Bilder aus Peter Jacksons Filmadaptionen von Tolkiens DER HERR DER RINGE und DER HOBBIT - zwei der erfolgreichsten Trilogien aller Zeiten. Karukoski nutzt diese Assoziationen, um über die Erfahrungen, die der damals 24-jährige Schöpfer der Geschichten 1916 bei der Schlacht an der Somme machen muss, eine Querverbindung zwischen dem Leben des britischen Autors (Nicholas Hoult) und seinem Werk zu etablieren.
Die existentiellen Erlebnisse im Ersten Weltkrieg sind Kulminationspunkt der Filmerzählung. Sie werden zum endgültigen Auslöser für das künstlerische Schaffen Tolkiens, der zum Vater der modernen Fantasy-Literatur wird. Im Zentrum des Films aber steht Tolkiens Zeit als Jugendlicher und junger Erwachsener. Karukoski löst die schwierige Aufgabe, den Lebensweg des Geistesmenschen und Sprachenliebhabers Tolkien für die Leinwand umzusetzen, indem er in der brüchigen frühen Biografie des Waisenjungen immer wieder Bezüge zu seinem späteren Werk herausarbeitet. Großen Raum nimmt dabei Tolkiens Schulzeit ein, in der er mit einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten den „T.C.B.S.“ (Tea Club – Barrovian Society) gründet. Hier treffen sich die „Gefährten“ regelmäßig, um sich über Kunst und Literatur auszutauschen und gegenseitig zu inspirieren. Daneben steht die innige Entwicklung der Beziehung zu seiner späteren Frau Edith Bratt (Lily Collins), die er im Haus seiner Pflegemutter kennenlernt, sowie der Anfang seines Weges als späterer Professor für Sprache in Oxford. TOLKIEN ist ein Coming-of-Age-Drama, das in Ton und Thematik an Peter Weirs DER CLUB DER TOTEN DICHTER erinnert, aber auch zeigen will, wie der irdische Horror Einzug in Tolkiens fantastisches Werk gehalten hat.

Jens Mayer

Details

USA 2019, 112 min
Genre: Biografie, Drama
Regie: Dome Karukoski
Drehbuch: David Gleeson, Stephen Beresford
Kamera: Lasse Frank Johannessen
Schnitt: Harri Ylönen
Musik: Thomas Newman
Verleih: Twentieth Century Fox
Darsteller: Nicholas Hoult, Lily Collins, Mimi Keene, Genevieve O'Reilly, Derek Jacobi, Colm Meaney
FSK: 12
Kinostart: 20.06.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Tolkien

USA 2019 | Biografie, Drama | R: Dome Karukoski | FSK: 12

Dome Karukoski inszeniert TOLKIEN als Coming-of-Age-Drama, das in Ton und Thematik an Peter Weirs DER CLUB DER TOTEN DICHTER erinnert, aber auch zeigen will, wie der Horror des 1. Weltkriegs Einzug in Tolkiens fantastisches Werk gehalten hat.

Vorführungen

b-ware! ladenkino

HEUTE

OmU12:45

18.07. – Do

TicketsTickets kaufen OmU11:00

19.07. – Fr

TicketsTickets kaufen OmU15:00

20.07. – Sa

TicketsTickets kaufen OmU18:15

21.07. – So

TicketsTickets kaufen 14:15

22.07. – Mo

TicketsTickets kaufen OmU12:30

23.07. – Di

TicketsTickets kaufen OmU14:15

24.07. – Mi

TicketsTickets kaufen OmU12:45

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.