Entfernung über GPS
ab PLZ

The Unknown Known

"Energische Einschnitte"

Donald Rumsfeld hat als US-Außenminister mit Hilfe von gefälschten Beweisen, Lügen und Sophistik die amerikanische Öffentlichkeit davon überzeugt, dass ein Krieg gegen den Irak gerechtfertigt ist. Erroll Morris (THE THIN BLUE LINE) neben Frederick Wiseman einer der wichtigsten politischen Dokumentarfilmer in den USA, hat ihn interviewt.

Mehr

Donald Rumsfeld hat als US-Außenminister mit Hilfe von gefälschten Beweisen, Lügen und Sophistik die amerikanische Öffentlichkeit davon überzeugt, dass ein Krieg gegen den Irak gerechtfertigt ist. Seine Pressekonferenzen waren Lehrstücke der Propaganda, auch wegen Rumsfelds eisigen Charmes. Erroll Morris (THE THIN BLUE LINE) ist neben Frederick Wiseman einer der wichtigsten politischen Dokumentarfilmer in den USA. Auch einen US-Außenminister hatte Morris schon vor der Kamera: In THE FOG OF WAR (2006)nennt Robert McNamara, Militärstratege im 2. Weltkrieg und als Außenminister unter Kennedy und Johnson mitverantwortlich für den Vietnamkrieg, sich selbst einen Kriegsverbrecher und bezeichnet der Vietnamkrieg als einen Fehler. Rumsfeld, auch der Verantwortliche für die Wiedereinführung der Folter in den USA, ist eine härtere Nuss. Vor Morris´ „Interrotron“-Kameraaufbau, der es möglich macht, dass der Interviewte während eines Gesprächs direkt in die Kamera sieht, lächelt und sophistiziert sich Rumsfeld durch ein Gebäude aus Lügen. THE UNKNOWN KNOWN enthüllt keine politischen Fakten und Rumsfeld zeigt keine Spur von Reue. Enthüllt werden stattdessen die rhetorischen Methoden und Technologien, derer sich Rumsfeld bedient und die persönlichen Ambitionen, die mit seiner Architektur des Irakkriegs verknüpft sind. Schon als Ronald Reagans Sonderbeauftragter im nahen Osten verfasste Rumsfeld Memos, in denen er eine „Umstrukturierung“ mit „energischen Einschnitten“ in der Region plante. Je dünner die Luft wird, ob es nun um Guantanamo oder um irakische Massenvernichtungswaffen geht, desto mehr lenkt Rumsfeld ab in einen Definitionswahn, in Aphorismen und Bonmots. Gern schiebt er bürokratische Prozesse vor, um persönliche Verantwortung zu leugnen. Und wenn alles nicht hilft, wird vergessen und gelächelt. Es ist das Lächeln einer Waffe.

Tom Dorow

Details

USA 2013, 105 min
Sprache: Englisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Errol Morris
Drehbuch: Errol Morris
Kamera: Robert Chappell
Schnitt: Steven Hathaway
Musik: Danny Elfman
Verleih: NFP marketing & distribution
FSK: 12
Kinostart: 03.07.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.