Entfernung über GPS
ab PLZ

The Strangers: Opfernacht

Eine vierköpfige Familie, die in ihrem Wohnmobil übernachtet, wird von drei maskierten Psychopathen gejagt.

Mehr

Bevor sie die rebellische Kinsey auf ein Internat abschieben, wollen ihre Eltern noch einen letzten Familienausflug zum Wohnwagenpark von Onkel und Tante unternehmen. Dort angekommen, lassen sich die Verwandten noch eben entschuldigen. Auch sonst ist das Gelände menschenleer, abgesehen von einer jungen Frau, die auf der Suche nach ihrer Freundin Tamara an die Haustür klopft, dann aber auch wieder wortlos in die Nacht verschwindet. Kinsey ergreift bald auch die Flucht vor der scheinheiligen Idylle und findet auf der Suche nach Alkohol zwei verstümmelte Leichen. Bevor die Familie die Polizei rufen kann, steht im heimischen Wohnwagen schon die freundinnensuchende junge Frau von früher. Inzwischen hat sie Freunde gefunden, die wie sie ein Faible für Masken haben und ein wenig mit der Familie spielen wollen, bevor sie sie umbringen.

THE STRANGERS (2008) war ein solider home invasion-Thriller, der vor Allem wegen der Kaltblütigkeit seines maskierten Mördertrios in Erinnerung geblieben ist, das kein weiteres Motiv brauchte, als dass sie im Haus jemanden antrafen. 2018 haben die Killer etwas mehr vorausgeplant, orientieren sich ansonsten aber so komplett an ihren Vorgängern, dass nicht ganz klar ist, ob es dieselben Menschen sind oder eine neue mordlustige Generation. Niemals rennend, nehmen sie sich Zeit, ihre Beute erst ausführlich in Panik zu versetzen und schieben den finalen Stich schonmal auf, bis sie den passenden Eighties-Hit dafür gefunden haben. Da, wo sich der erste Teil von den echten Mansonmorden inspirieren ließ und zum Großteil innerhalb eines einzigen Hauses spielt, erklärt Regisseur Johannes Roberts den ganzen Trailer Park zum Spielfeld seiner Monster und demonstriert durch sie seine Liebe für die HALLOWEEN-Filme und THE TERMINATOR. Dass dies etwas auf Kosten der Glaubwürdigkeit geht, werden Genreliebhaber gern verschmerzen, zumal auch eine offensichtliche Spielfreude mit Bild und Ton an den Tag gelegt wird, die OPFERNACHT zu mehr als einer simplen Homage machen.

Christian Klose

Details

Originaltitel: The Strangers: Prey at Night
USA 2018, 85 min
Sprache: Englisch
Genre: Horror
Regie: Johannes Roberts
Drehbuch: Bryan Bertino, Ben Ketai
Kamera: Ryan Samul
Schnitt: Martin Brinkler
Verleih: SquareOne
Darsteller: Christina Hendricks, Lewis Pullman, Bailee Madison, Martin Henderson
FSK: 16
Kinostart: 21.06.2018

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.