Entfernung über GPS
ab PLZ

The Riot Club

Jugendjahre der Oberschicht

Einmal im Jahr gedenken die zehn Mitglieder des Oxforder Riot Clubs des legendären Gelehrten und Libertins Lord Riot mit einem ausschweifenden Gelage. Doch diesmal eskaliert das exzessive Dinner.

Mehr

Bereits mehrfach hat die Dänin Lone Scherfig (ITALIENISCH FÜR ANFÄNGER) Filme in und über England gedreht. Nach WILLBUR WANTS TO KILL HIMSELF und AN EDUCATION wagt sie sich nun mit THE RIOT CLUB, der Verfilmung, des Theaterstücks POSH von Laura Wade, an eine der englischsten aller englischen Institutionen, die Clubgesellschaft der Oberschicht. Auf Englisch lautet die Unterzeile des Films: Spoilt Rotten Filthy Rich, zu Deutsch in etwa: ekelhaft verwöhnt und stinkreich. So sind sie, die Mitglieder des imaginären Oxforder „Riot Clubs“, einer jener Institutionen, in denen die junge, reiche und gebildete Elite des Königreichs sich begegnet und ihre lebenslangen Männernetzwerke formt. Der Name des Clubs geht auf den Gelehrten und Libertin Lord Riot zurück, der, so die Legende, für seine exzessive Lebensweise berühmt war und 1776 von einem Nebenbuhler in flagranti ertappt und erstochen wurde. Einmal im Jahr gedenken die zehn Mitglieder des Clubs Lord Riot mit einem ausschweifenden Gelage. Jetzt ist es wieder soweit, das jährliche Dinner rückt näher, allerdings müssen zuvor noch zwei neue Mitglieder rekrutiert werden. Die Wahl fällt auf den coolen und hochintelligenten Miles, der eigentlich zu nett für den Club scheint, und auf den reichen Schnösel Alistair, dessen großer Bruder einst berüchtigter Club-Vorsitzender war. Die Aspiranten müssen eine Reihe idiotischer Test bestehen und viel Trinken, dann nimmt der große Abend in einem Landgasthof – kein innerstädtisches Restaurant möchte noch für den Club catern – seinen unheilvollen und stetig eskalierenden Lauf. Ein sehr beherrscht inszenierter und gut gespielter Alptraum, der von Lone Scherfig gewohnt souverän und mit einem genauen Blick für die einzelnen Clubmitglieder orchestriert wird.

Hendrike Bake

Details

Großbritannien 2014, 106 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Thriller
Regie: Lone Scherfig
Drehbuch: Laura Wade
Kamera: Sebastian Blenkov
Schnitt: Jake Roberts
Musik: Kasper Winding
Verleih: Prokino Filmverleih
Darsteller: Natalie Dormer, Tom Hollander, Holliday Grainger, Jessica Brown Findlay, Sam Claflin, Douglas Booth, Max Irons, Ben Schnetzer, Olly Alexander, Sam Reid, Freddie Fox, Tony Way, Amanda Fairbank-Hynes, Matthew Beard, Xavier Atkins
FSK: 12
Kinostart: 09.10.2014

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.