Entfernung über GPS
ab PLZ

The Drop – Bargeld

In der Spirale der Gewalt

Das Krimi-Drama, das Erinnerungen an Genrekollegen aus vergangenen Jahrzehnten weckt, ist ebenso erfrischend wie nostalgisch. Regisseur Michaël R. Roskam verzichtet auf rasante Schnitte und narrative Knoten und nimmt sich Zeit, um sein Publikum gemächlich in den New Yorker Untergrund zu begleiten. Dort trifft er weniger auf Helden, als vielmehr auf Opfer, die sich allesamt nach einem Fluchtweg sehnen.

Mehr

Es ist ein beachtlicher Haufen Bares, den das organisierte Verbrechen in Brooklyn durch Wetten und andere krumme Geschäfte täglich erwirtschaftet. Am Ende des Geschäftstages landet das Geld in einer kurz vorher festgelegten „drop bar“, in der es gelagert wird und auf seine Abholung und Wäsche wartet. Bob Saginowski (Tom Hardy) arbeitet als Bartender in einer solchen Bar, ohne bislang direkt selbst in krumme Geschäfte verwickelt gewesen zu sein. Nachdem die Bar überfallen und das Geld geraubt wird, finden sich Bob und sein Cousin und Boss Marv (James Gandolfini) in einer Spirale von Gewalt wieder, in der unter anderem die tschetschenische Mafia und die Polizei mitmischen.
Das Krimi-Drama, das Erinnerungen an Genrekollegen aus vergangenen Jahrzehnten weckt, ist ebenso erfrischend wie nostalgisch. Regisseur Michaël R. Roskam verzichtet auf rasante Schnitte und narrative Knoten und nimmt sich Zeit, um sein Publikum gemächlich in den New Yorker Untergrund zu begleiten. Dort trifft er weniger auf Helden, als vielmehr auf Opfer, die sich allesamt nach einem Fluchtweg sehnen. Wenn Bob auf seinem Heimweg einen verletzten Welpen aus einer Mülltonne adoptiert und so die Bekanntschaft von Nadine (Noomi Rapace) macht, wird schnell klar, dass der Vierbeiner nicht der Einzige ist, der gerettet werden muss.
Getragen wird der Film vom Briten Tom Hardy, der im vergangenen Sommer mit dem Kammerspiel NO TURNING BACK bereits seine Indie-Kompetenzen unter Beweis gestellt hat. Hier verkörpert er vielschichtig einen sympathischen und geheimnisvollen Protagonisten, der stets mehr zu wissen scheint, als er preisgibt. Flankiert wird Hardy vom 2013 verstorbenen James Gandolfini, der mit einer gewohnt raubeinigen Darstellung als Cousin Marv ein letztes Ausrufezeichen an eine viel zu kurz geratene Karriere setzt.

Timo Löhndorf

Details

Originaltitel: The Drop
USA 2014, 106 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Krimi
Regie: Michaël R. Roskam
Drehbuch: Dennis Lehane
Kamera: Nicolas Karakatsanis
Schnitt: Christopher Tellefsen
Musik: Marco Beltrami, Raf Keunen
Verleih: Twentieth Century Fox
Darsteller: Matthias Schoenaerts, James Gandolfini, John Ortiz, Michael Aronov, Tom Hardy, Noomi Rapace, James Frecheville
FSK: 12
Kinostart: 04.12.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.