Entfernung über GPS
ab PLZ

Der Babadook

… you’ll see him if you look

Der 7-jährige Samuel baut ständig Waffen, um sich gegen den „Babadook“, eine Bilderbuchfigur, verteidigen zu können. Zunächst hält seine Mutter den Babadook für eine Erfindung, aber dann nimmt auch sie seltsame Veränderungen und unerklärliche Geräusche wahr. Feiner und unheimlicher psychologischer Horrorfilm, in dem das Unbehagen auf allen Ebenen lauert.

Mehr

Samuel ist 7 Jahre alt und sieht aus wie ein goldlockiger Engel. Samuel baut am liebsten Waffen und ausgeklügelte Fallen. Die Waffen und Fallen sind dazu da, um den Babadook abzuwehren, denn, wie es in dem Aufklapp-Bilderbuch heißt, von dem Samuels Mutter Amelia nicht weiß, wie es in den Besitz des Jungen gekommen ist: „You can’t get rid of the Babadook“. Den Babadook wird man nicht mehr los, wenn man ihn einmal wahrgenommen hat. Er ist ein seltsames, grob gezeichnetes, schwarzes Wesen mit einem Zylinderhut und langen Fingern, erinnert ein bisschen an DAS CABINET DES DOKTOR CALIGARI und ein bisschen an Freddy Krüger, und ist unheimlicher als so manches CGI-Monster. Zunächst hält Amelia ihn nur für ein Fantasiegespinst ihres Sohnes, aber dann beginnt auch sie, eigenartige Geräusche zu hören und beunruhigende Veränderungen wahrzunehmen. Es poltert ohne Grund. Türen öffnen sich nicht mehr. Glasscherben liegen herum. Amelia wirft das verstörende Buch in den Müll und am nächsten Tag ist es prompt wieder da - mit neuen, grausamen Episoden. THE BABADOOK der australischen Regisseurin Jennifer Kent ist ein feiner und ausgesprochen gruseliger psychologischer Horrorfilm, in dem das Unbehagen auf allen Ebenen lauert. Geht die Bedrohung, die die alleinerziehende Mutter und ihr Sohn immer stärker spüren, wirklich von einer Bilderbuchfigur aus? Lauert die Gefahr im unschuldig aussehenden Samuel, der in der Schule andere Kinder bedroht und über Babadook-Abwehrplänen brütet? Oder ist es vielmehr die Mutter, die erst so souverän erschien, in der das Monster einer psychischen Krankheit zum Leben erwacht? In THE BABADOOK ist die Grenze zwischen Alptraum, Trauma und Wirklichkeit gefährlich durchlässig. Es ist nicht der erste Film, der von einem Trauma mit den Mitteln des Horrorfilms erzählt, aber ganz sicher einer der besten.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: The Babadook
Australien 2013, 95 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Horror, Thriller
Regie: Jennifer Kent
Drehbuch: Jennifer Kent
Kamera: Radoslaw Ladczuk
Schnitt: Simon Njoo
Musik: Jed Kurzel
Verleih: Capelight Pictures
Darsteller: Essie Davis, Daniel Henshall, Noah Wiseman, Hayley McElhinney, Barbara West
FSK: 16
Kinostart: 07.05.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.