Entfernung über GPS
ab PLZ

Tenebre – Der kalte Hauch des Todes

Als der amerikanische Thrillerautor Peter Neal auf Promotion-Tour in Rom ankommt, gerät er unter Mordverdacht. Ein wahnsinniger Killer treibt sein Unwesen und lässt sich von Neals neuem Buch "Tenebrae" inspirieren. Der Autor ermittelt selbst, um den Killer zu finden.

Mehr

Autor Peter Neal reist nach Rom, um seinen neuen Thriller zu promoten. Schon vom Flughafen an geschehen ihm seltsame Dinge: Eine Frau beschattet ihn und vertauscht seine Koffer. Kaum hat er diesen Schreck verarbeitet, wird es schlimmer: Ein wahnsinniger Killer, der gerade eine Ladendiebin getötet und ihren Mund voller Seiten aus Neals neuem Buch gestopft hat, schickt dem Autoren einen Brief, in dem er sich für die Inspiration bedankt und weitere Morde ankündigt.
Natürlich kann das ein Krimiexperte nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen mit seiner Assistentin und seinem Agenten ermittelt Neal selbst, um den Mörder zu finden.

Nach den farbintensiven Bildern von SUSPIRIA und PROFONDO ROSSO ist das Rom vom TENEBRAE so blass und fast menschenleer wie Zulawskis POSSESSION. Dadurch sieht man aber auch das Blut, das in diesem Film großzügig fließt, umso besser.

Details

Originaltitel: Tenebrae
I 1982, 96 min
Sprache: Englisch
Genre: Horror, Thriller
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Dario Argento
Verleih: ATLAS
Darsteller: Anthony Franciosa, John Saxon, Giuliano Gemma
FSK: 18

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.