Entfernung über GPS
ab PLZ

Talking Money

Bankgespräche sind Performances

Regisseur Sebastian Winkels hat in acht Ländern von der Schweiz bis Neapel Gespräche zwischen Kunden und Bankern gefilmt

Mehr

TALKING MONEY ist kein Essay über das Bankenwesen, eher Konzeptkunst. Die Methode ist einfach: Die Kamera filmt Kundengespräche mit Bankangestellten, rund um die Welt, in Deutschland, der Schweiz, Bolivien, Benin, Italien, den USA und Pakistan. Die Banker bleiben weitgehend unsichtbar, der Blick ruht auf den Kunden, Kreditnehmerinnen, Schuldnern, Leuten, die ihr Geld abheben wollen, Leuten, die welches leihen wollen oder müssen, und einer Schweizerin, die Geld anlegen will. Sie ist als einzige sehr entspannt, aber dennoch bemüht, sich in so positivem Licht wie möglich darzustellen. Bankgespräche sind Präsentationen, Performances, und die Bankkunden beherrschen die Selbstdarstellung mal besser, mal schlechter. Eine bolivianische Markthändlerin, die sich 500 Dollar für den Einkauf von Zitronen leihen will, weiß sich überhaupt nicht zu inszenieren, obwohl ihr Businessplan ganz überzeugend wirkt. Ein pakistanischer Unternehmer, der 150.000 Dollar für den Einstieg in das Farbengeschäft benötigt, braucht seine Geschäftsidee dagegen kaum zu erläutern, um mit der Bank ins Geschäft zu kommen. Ein Kunde aus Benin beschwert sich mit unglaublich sanfter Stimme, ein Italiener, der Geld abheben will, wird da schon wesentlich deutlicher. Alle stehen unter Spannung, manchmal stehen Existenzen oder Häuser auf dem Spiel, wenn Pfändungen bereits eingeleitet sind. Aus den Gesprächen erschließen sich soziale Verhältnisse, Lebenssituationen und Lebenslügen, gelegentlich auch die Tricks der Banken, wenn etwa einem jungen Heizungsbauer vorgerechnet wird, was seine Arbeitsleistung in den nächsten Jahrzehnten wert ist, um ihm eine teurere Berufsunfähigkeitsversicherung zu verkaufen. Bankgespräche sind immer von Machtverhältnissen geprägt. Am Ende bleibt es fraglich, ob die privaten Selbstvermarktungsstrategien der Kunden in den Prozessen eine große Rolle spielen.

Hannes Stein

Details

Originaltitel: Talking Money – Rendezvous bei der Bank
Deutschland 2017, 83 min
Sprache: Deutsch, Englisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Sebastian Winkels
Drehbuch: Sebastian Winkels
Kamera: Sebastian Winkels
Schnitt: Frederik Bösing
Verleih: Piffl Medien
FSK: oA
Kinostart: 28.03.2019

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.