Entfernung über GPS
ab PLZ

System Error

Kritik der Wachstumsökonomie

In seinem Dokumentarfilm geht Florian Opitz hart mit dem Kapitalismus und der vorherrschenden Wachstumsideologie ins Gericht und macht deutlich, wie aktuell viele von Karl Marx’ Analysen heute noch sind.

Mehr

Im September vor zehn Jahren entgeht das Weltfinanzsystem nur knapp einem Komplett-Kollaps (Stichwort: Lehman Brothers). Im Mai vor 200 Jahren erblickt Karl Marx in Trier das Licht der Welt. In seinem Dokumentarfilm, der unmittelbar nach Marx’ Geburtstag in die Kinos kommt, geht Florian Opitz nicht nur hart mit dem Kapitalismus und der vorherrschenden Wachstumsideologie ins Gericht, er macht auch deutlich, wie aktuell viele von Marx’ Analysen sind. Der zweifache Grimme-Preisträger (DER GROSSE AUSVERKAUF, AKTE D) begibt sich für SYSTEM ERROR tief hinein ins Herz der (fast) weltweit dominierenden Wirtschaftsordnung: Der Ex-Berater Donald Trumps, Anthony Scaramucci, der chinesische Airbus-Präsident und der Chefinvestor der Allianz kommen hier genauso zu Wort wie Carlos Capeletti, einer der größten Hühnerproduzenten Lateinamerikas. Aber auch ein Tim Jackson, Ökonom und Wachstumskritiker. „Wachstum ist ein Naturgesetz“, verkündet ein stolzer Auto-Manager im Audi-Hauptwerk, Ingolstadt, vor hoch automatisierten Karosseriebau-Anlagen. Dave Lauer hat Algorithmen entwickelt, die Aktienhandel in Milliardstel-Sekunden ermöglichen; jetzt warnt er, auf einer Parkbank sitzend, vor den Gefahren des Hochfrequenzhandels. Es sind vor allem die Apologeten eines ungezügelten Wachstums, die hier zu Wort kommen. Scaramucci etwa ist sich sicher: „Es wird immer Wachstum geben auf diesem Planeten“. Opitz montiert die unzähligen Interviewschnipsel zu einem so suggestiven wie sehr faszinierenden Film-Essay und mischt sich nur hie und da mit Fragen ein: „Funktioniert der Kapitalismus überhaupt noch?“ Der eigentlich Clou aber in Opitz’ Doku, das sind die aus Karl Marx-Zitaten bestehenden Zwischentitel: „Jeder Aktienschwindler weiß, dass das Unwetter einmal einschlagen muss.“ Die Frage ist bloß, wann.

Matthias von Viereck

Details

Deutschland 2018, 95 min
Genre: Dokumentarfilm, Gesellschaftsfilm
Regie: Florian Opitz
Drehbuch: Florian Opitz
Kamera: Andy Lehmann
Verleih: Port-au-Prince
FSK: oA
Kinostart: 10.05.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.