Entfernung über GPS
ab PLZ

Sully

Held wider Willen

Clint Eastwood erzählt die Geschichte der spektakulären Notlandung des Flugs 1549 auf dem Hudson River aus der Sicht des bodenständigen Piloten „Sully“ Sullenberger, den Tom Hanks mit ruhiger Integrität verkörpert.

Mehr

Ein Personenflugzeug stürzt mitten hinein in die Wolkenkratzer Manhattans. Ein flammendes Inferno fegt durch die Straßen. Chesley Sullenberger erwacht aus einem Albtraum in seinem Hotelzimmer. Es ist 2009. New York ist nach wie vor traumatisiert vom 11. September 2001. Das Land braucht einen Helden und findet ihn in „Sully“. Der erfahrene Pilot und sein Partner Jeff Skiles retteten wenige Stunden zuvor durch eine spektakuläre Notwasserung im Hudson River alle 155 Passagiere des Airbus 320, nachdem durch einen Vogelschwarm kurz nach dem Start beide Turbinen ausgefallen waren. Doch war die Notlandung wirklich erforderlich? Und wie wirkt sich der plötzliche Ruhm auf den routinierten Piloten, der kurz vor der Rente steht, aus? Clint Eastwood erzählt die Geschichte des legendären Flugs 1549 konsequent aus Sullys Perspektive, den Tom Hanks mit ruhiger Integrität verkörpert. Mit ergrautem Haupthaar ist er die perfekte Besetzung für den Durchschnittstypen, der sich um seine Frau sorgt, die daheim von Reportern belagert wird, während er hilflos im Hotel sitzt. Basierend auf Sullenbergers Aufzeichnungen stehen die Anhörung und die Stunden im Hotelzimmer, wo Albträume und Selbstzweifel an ihm nagen, im Mittelpunkt der Handlung. Aber auch die packenden Sequenzen an Bord setzt Eastwood in Rückblenden gekonnt in Szene. So baut der Altmeister konsequent Spannung auf und verzichtet weitgehend auf patriotische Heldenverehrung. Die verbalen Entgleisungen des 86-jährigen überzeugten Republikaners hatten ihn zuletzt in Verruf gebracht und es scheint, als würde sich Eastwood immer mehr dem Misanthropen Walt Kowalski aus GRAN TORINO annähern. Man mag seine Weltsicht nicht teilen, auf der handwerklichen Seite ist er aber immer noch ein Meister seines Fachs und SULLY wird bei den kommenden Oscars mit Sicherheit gut im Rennen stehen.

Lars Tunçay

Details

USA 2016, 96 min
Genre: Biografie, Drama
Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Todd Komarnicki
Kamera: Tom Stern
Schnitt: Blu Murray
Verleih: Warner Bros. Pictures Germany
Darsteller: Tom Hanks, Laura Linney, Aaron Eckhart, Sam Huntington, Anna Gunn
FSK: 12
Kinostart: 01.12.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.