Entfernung über GPS
ab PLZ

Silent Heart

Trauriges Familientreffen

Bille Augusts Familiendrama erzählt von dem Abschiedswochenende, das eine Familie mit der Mutter Esther verbringt, die sich entschlossen hat, eine tödliche Medikamentendosis einzunehmen, bevor die Nervenkrankheit ALS sie daran hindert.

Mehr

In SILENT HEART inszeniert Bille August (GOODBYE BAFANA, FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE) ein geradliniges Familiendrama. Zwei Tage lang versammelt sich eine Familie im Landhaus der Eltern, um Abschied zu nehmen. Die Mutter Esther (Ghita Nørby) ist an der Nervenkrankheit ALS erkrankt und hat beschlossen, eine tödliche Medikamentendosis einzunehmen, solange sie das noch selbst bewerkstelligen kann. Zu einem früheren Zeitpunkt hat die Familie der Entscheidung zugestimmt und nun geht es darum, noch einmal eine gemeinsame letzte Zeit miteinander zu verbringen. Die beiden Eltern, die beste Freundin der Mutter und die älteste Tochter Heidi (Paprika Steen), die mit Mann und Sohn angereist ist, versuchen, die herzzerreißende Situation beherrscht zu überstehen, und machen bedrückend freundliche Konversation in den sehr aufgeräumten Räumen. Nur die jüngste, psychisch labile Tochter Sanne (Danica Curcic), die ihren Kiffer-Freund Dennis (Pilou Asbaek) mitgebracht hat, fällt mal wieder aus der Rolle.
SILENT HEART erzählt in ruhigen, sachlichen und sonnigen Bildern aushaltbar von einer unerträglichen Situation. Nur in wenigen Szenen dringt der sorgfältig unter dem Deckel gehaltene Schmerz an die Oberfläche, etwa als Sanne zusammenbricht und die Mutter bittet, sie noch nicht allein zu lassen. Oder als – endlich – auch Heidis Fassade für einen neurotischen Moment zu bröckeln beginnt. Bille Augusts Film droht manchmal ins arg gründlich Kalkulierte abzurutschen, aber dann ist er plötzlich wieder ungemein präzise. Eine Szene, in der die Familie am Kaffeetisch zusammen einen Joint raucht, wirkt wie genau geplanter comic relief, bis Kleinigkeiten wie ein Blick von Paprika Steen nicht nur die kontrollierte Maske ihrer Figur aufbrechen, sondern auch den Humor so überdrehen, dass plötzlich ein authentischer, rührender Moment entsteht.

Toni Ohms

Details

Originaltitel: Stille hjerte
Dänemark 2014, 97 min
Sprache: Dänisch
Genre: Drama
Regie: Bille August
Drehbuch: Christian Torpe
Kamera: Dirk Brüel
Schnitt: Anne Østerud, Janus Billeskov Jansen
Musik: Annette Focks
Verleih: movienet Filmverleih
Darsteller: Jens Albinus, Viggo Bro, Paprika Steen, Ghita Nørby, Pilou Asbæk, Morten Grunwald, Danica Curcic
FSK: 12
Kinostart: 24.03.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.