Entfernung über GPS
ab PLZ

Starting 5

Ziel: Erste Liga

Basketball-Nationalspieler Marvin Willoughby beginnt nach seiner aktiven Karriere in Hamburger Brennpunkten junge Spieler zu fördern. 2014 beschließt er, den Profi-Basketball zurück nach Hamburg holen und den Verein in die Erste Liga zu führen. STARTING 5 begleitet die Entwicklung der Hamburg Towers über zwei Jahre hinweg.

Mehr

In der bunten und lustigen Werbewelt einer Baumarkt-Kette klingt es so einfach: Mach’ es zu deinem Projekt! Über die wirkliche Bedeutung des Slogans kann Marvin Willoughby wohl nur müde lächeln. Der ehemalige Profi und deutsche Nationalspieler beginnt nach seiner aktiven Basketballkarriere in Hamburger Brennpunkten mit sozialer Arbeit und fördert junge und talentierte Spieler der Stadt. Doch dabei bleibt es nicht, denn 2014 gewinnt sein Projekt eine ungeahnte Dimension, als er die Vision formuliert, den Profi-Basketball zurück nach Hamburg holen zu wollen und den Verein in die Erste Liga zu führen. Zwei Jahre lang konnte Regisseur Milan Skrobanek die Entwicklung der Hamburg Towers begleiten und ist dabei nah dran am sportlichen Leiter Willoughby, an Cheftrainer Hamed Attarbashi und den Nachwuchsspielern Louis Olinde und Lennard Larysz, die alles daran setzen, ihren sportlichen Traum zu verwirklichen. STARTING 5 verfolgt das Team für eine Saison, in der ein Aufstieg in die Pro-A-Liga der BBL zum Greifen nah scheint. Dass an diesen sportlichen Erfolg nicht nur das wirtschaftliche Schicksal des Vereins, sondern auch das persönliche der Protagonisten geknüpft ist, wird in Skrobaneks energiegeladenem Dokumentarfilm fortwährend deutlich. Das Hadern der Verantwortlichen, die nach jahrelangem Aufbautraining und familiären Entbehrungen immer damit rechnen müssen, ihre Talente aufgrund der sportlichen Perspektive zu verlieren, und die Unsicherheit der jungen Sportler, die plötzlich von Spielerberatern dazu angehalten werden, an ihre Zukunft denken zu müssen, verleihen STARTING 5 eine besondere Spannung. Die gesellschaftliche Bedeutung des Sports ist durchgängiges Grundmotiv in Skrobaneks Film, der mit seinen mitreißend-inszenierten Spielszenen aber trotzdem nie den Spaß am Basketball verliert.

Jens Mayer

Details

Deutschland 2016, 87 min
Genre: Dokumentarfilm, Sportfilm
Regie: Milan Skrobanek
Drehbuch: Milan Skrobanek
Kamera: Andreas Klein
Schnitt: Andreas Klein
Verleih: Real Fiction
FSK: oA
Kinostart: 06.04.2017

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.