Entfernung über GPS
ab PLZ

Skin (2019)

Nazi-Symbole auf der Haut

Jamie Bell spielt den Skinhead Bryon Widner, der von einem Hinterwäldler-Neonazi-Paar zum Kronprinzen der Nazi-Terrorgruppe „Vinlanders Social Club“ herangezogen wurde, bevor er mit Hilfe des Schwarzen Aktivisten Daryle Jenkins aus der Szene aussteigt.

Mehr

Der israelische Regisseur Guy Nattiv hat im Februar dieses Jahres den Oscar für seinen Kurzfilm SKIN (2018) erhalten, in dem es um die Weitergabe von rassistischem Hass von Generation zu Generation geht. Der abendfüllende Spielfilm SKIN greift einige Szenen und Motive des Kurzfilms auf, erzählt aber eine andere Geschichte. Jamie Bell spielt den Skinhead Bryon Widner, der von einem Hinterwäldler-Neonazi-Paar zum Kronprinzen der Nazi-Terrorgruppe „Vinlanders Social Club“ herangezogen wurde, bevor er mit Hilfe des Schwarzen Aktivisten Daryle Jenkins aus der Szene aussteigt. Widners Gesicht ist mit zahlreichen Tätowierungen bedeckt, und der Film beginnt mit der ersten von zahlreichen Operationen, bei denen die Nazi-Symbole wieder aus der Haut gelasert werden. Die Geschichte wird in einer langen Rückblende erzählt. Widners Ausstieg beginnt, als auf einer Nazi-Versammlung die alleinerziehende Mutter Julie (Danielle Macdonald) kennenlernt, die ihre drei Töchter germanischen Götterkitsch zur Ukulele singen lässt. Ihre Beziehung lässt zunächst nicht unbedingt darauf schließen, dass sich an Bryons Lebensstil oder Einstellungen etwas ändern würde. Auch Julie hat sich ein Hakenkreuz auf den Oberschenkel tätowieren lassen…
SKIN ist ein extrem spannender psychologischer Thriller, der neben der permanenten Gewalt die systematische Verrohung und die vollständige Unterwerfung in einem hierarchischen Terror-System als den Kern des Nazi-Lebensstils ausmacht. Aber auch die Verrohung existiert in Graduierungen. Julie und Bryon saufen, aber sie trinken eher Bier als Schnaps. Bryon hat kein Problem mit körperlicher Gewalt, aber mit Mord. Jamie Bells und Danielle Macdonalds intensives und präsentes Spiel trägt in jeder Szene, vor allem Bell gelingt es, unter der Nazi-Visage immer wieder Spuren von Menschlichkeit aufblitzen zu lassen.

Hannes Stein

Details

Originaltitel: Skin
USA 2018, 110 min
Sprache: Englisch
Genre: Drama, Biografie
Regie: Guy Nattiv
Drehbuch: Guy Nattiv
Kamera: Arnaud Potier
Schnitt: Lee Percy, Michael Taylor
Musik: Dan Romer
Verleih: 24 Bilder
Darsteller: Jamie Bell, Vera Farmiga, Bill Camp, Danielle MacDonald
FSK: 16
Kinostart: 03.10.2019

Interview
Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.