Entfernung über GPS
ab PLZ

Sivas

Allein im Dunkeln

SIVAS zeigt den Weg des 1-jährigen Aslan in eine Männerwelt, in der er Gefahr läuft, die Seele zu verlieren. Ein karger Film, der von der kargeren zentralanatolischen Landschaft und dem geradezu irrsinnig intensiv spielenden kleinen Hauptdarsteller Doğan Izci bestimmt wird.

Mehr

Aslan ist elf Jahre alt und spielt mit den anderen Kindern seines anatolischen Dorfes nach Einbruch der Dunkelheit verstecken. Plötzlich steht er allein auf einem großen, dunklen Platz und ruft nach seiner Freundin Ayşe. Sein Gesicht zeigt, dass er Angst hat. Aslan ist ein ganz kleiner Junge, allein im Dunkeln.
SIVAS zeigt Aslans Weg in eine Männerwelt, in der er Gefahr läuft, die Seele zu verlieren. Weil ein altes Pferd zu viel Heu verbraucht, sollen Aslan und sein älterer Bruder Hasan es auf eine Weide führen und laufen lassen. Hasan überlässt Aslan den grausamen Job, das Pferd zu verstoßen. Der wirft mit Steinen nach dem alten Tier, um es zu vertreiben. Von einem der Steine getroffen, fällt das Pferd um. Aslan glaubt, es getötet zu haben, und läuft zu seinem Bruder. Als beide zurückkehren, ist das Pferd verschwunden. Für Aslan ist dieser Moment, in dem er erkennt, dass seine Handlungen furchtbare Konsequenzen haben können, ein Wendepunkt. Als bei einem illegalen Hundekampf in seinem Dorf ein riesiger Kangal-Kampfhund von seinem Besitzer für tot liegen gelassen wird, bleibt er bis in die Nacht neben dem verletzten Tier sitzen und bewegt schließlich seinen Bruder, den Hund mit nach Hause zu nehmen. Allein in seinem Zimmer betrachtet er ein Bild von Lassie und Timmie – Traumbild einer Beziehung zwischen Hund und Kind als endlose Freundschaft und Treue. Aber in Aslans Welt haben Kangal-Hunde nur die Aufgabe, für ihre Besitzer zu töten.
Regisseur Kaan Müjdeci, der übrigens die Bar Luzia und den Voo Store auf der Oranienstraße gründete, zeigt eine Männerwelt, in der das Erwachsenwerden ein Hineinwachsen in die Gewalt ist. Aber Aslan wird sich widersetzen. Ein karger Film, der von der kargeren zentralanatolischen Landschaft und dem geradezu irrsinnig intensiv spielenden kleinen Hauptdarsteller Doğan Izci bestimmt wird.

Tom Dorow

Details

Deutschland/Türkei 2014, 97 min
Genre: Drama
Regie: Kaan Müjdeci
Drehbuch: Kaan Müjdeci
Kamera: Armin Dierolf, Martin Solvang
Schnitt: Yorgos Mavropsaridis
Verleih: coloured giraffes
Darsteller: Dogan Izci, Ozan Çelik, Muttalip Müjdeci, Hassan Özdemir
FSK: 12
Kinostart: 03.12.2015

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.