Entfernung über GPS
ab PLZ

Sisters of the Screen – African Woman in Cinema

Eine Hommage an die Frauen, die das afrikanische Kino in den ersten drei Jahrzehnten nach der Unabhängigkeit wesentlich mit geprägt haben, aber trotzdem nicht dieselbe Beachtung fanden wie die männlichen Filmschaffenden ihrer Generation.

Mehr

Mit Filmausschnitten und Interviews stellt Beti Ellerson Regisseurinnen vor wie die Senegalesin Safi Faye, die als erste Frau südlich der Sahara Spielfilme drehte, und Fanta Régina Nacro, die dies als erste in Burkina Faso, dem Land des panafrikanischen Filmfestivals FESPACO, tat. Auch Regisseurinnen wie Anna Mungai aus Kenia und Ngozi Onwurah aus Nigeria kommen zu Wort sowie Pionierinnen aus der Diaspora wie Sarah Maldoror aus Guadeloupe, die während des Befreiungskriegs in Angola ihren Klassiker SAMBIZANGA drehte. Darüber hinaus beschäftigt Ellerson sich mit dem Thema der kulturellen Authentizität, nachdem sie und andere 1991 beim FESPACO in Ouagadougou gebeten wurde, ein erstes Vernetzungstreffen von Frauen zu verlassen, da dieses nicht für schwarze Filmemacherinnen aus der Diaspora, sondern nur für solche aus afrikanischen Ländern offen war.

Hackesche Höfe Kino

Details

USA 2002, 73 min
Sprache: Englisch, Französisch
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Beti Ellerson
Drehbuch: Beti Ellerson

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.