Entfernung über GPS
ab PLZ

Rosie

Widerständische Heiterkeit

ROSIE hat trotz ihres Schlaganfalles immer den richtigen Spruch parat und sieht es gar nicht ein, sich von irgendwem entmündigen zu lassen. Doch die Familie muss immer häufiger zusammenkommen.

Mehr

Rosie (Sibylle Brunner) raucht. Rosie trinkt. Rosie fällt um. Rosie hat ein „Schlägle“. Ihre Kinder finden sie im Krankenhaus: Tochter Sophie (Judith Hoffmann), die im heimatlichen Kaff Altstätten geblieben ist und dort frustriert versucht, ihr Idealbild einer Familie aufrecht zu erhalten – zumindest nach Außen, und Rosies schwuler Sohn Lorenz (Fabian Krüger), der als Schriftsteller in Berlin lebt und so schnell wie möglich wieder aus der Schweizer Enge verschwinden will. Während sich ihr Bruder am liebsten vor der eigenen Verantwortung und Zugeständnissen gegenüber anderen drücken möchte, fühlt sich Sophie von der Situation zunehmend in die Enge getrieben. Die Mutter macht es beiden nicht einfacher. Rosie ist eine Lebefrau, ein selbstbestimmter Freigeist und trotzdem offensichtlich von einer undefinierten Traurigkeit geprägt. Die Witwe hat immer einen passenden Spruch parat und sieht es gar nicht ein, sich von irgendjemandem entmündigen zu lassen, den Unfall hat sie schnell vergessen und abgehakt. Doch als die Familie immer häufiger zusammenkommen muss, kann auch sie sich den drängenden Fragen über Zukunft und Vergangenheit nicht mehr entziehen. Wie alle Familienmitglieder muss sie sich ihrem Schicksal stellen. Mit ROSIE kehrt auch Regisseur Marcel Gisler in seinen Geburtsort im Kanton St. Gallen zurück. Stück für Stück und Schicht für Schicht, mit einer scheinbar unangestrengten Beiläufigkeit und einer charmanten Leichtigkeit, die vor allem der titelgebenden Hauptfigur zu verdanken ist, entblättert er die Geschichten und Innenleben seiner Figuren. Dabei beantwortet er die Fragen nach Identität, Sehnsucht und Liebe, die ROSIE thematisiert, mit einer widerständischen Heiterkeit, ohne jemals zu banalisieren.

Jens Mayer

Details

Schweiz 2013, 106 min
Genre: Drama
Regie: Marcel Gisler
Drehbuch: Marcel Gisler
Kamera: Sophie Maintigneux
Schnitt: Bettina Böhler
Verleih: Kool Filmdistribution
Darsteller: Fabian Krüger, Sibylle Brunner, Judith Hofmann, Louis Krähenbühl, Sebastian Ledesma, Anna-Katharina Müller
FSK: 12
Kinostart: 08.05.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.