Entfernung über GPS
ab PLZ

Right Now, Wrong Then

Potentiell Liebende

Eigentlich besteht RIGHT NOW, WRONG THEN aus zwei Filmen, die beide die gleiche Geschichte eines Kennenlernens erzählen - mit minimalen Differenzen, auf die alles ankommt.

Mehr

Obwohl es in Hong Sang-soos Film RIGHT NOW, WRONG THEN Winter ist und am Ende sogar schneit, weht eine frische Brise durch diesen zärtlichen Film, der gegenüber die Luft in konventionellen romantischen Komödien wie aus dem überhitzten Händetrockner auf der Autobahnraststätte wirkt. Eigentlich besteht RIGHT NOW, WRONG THEN aus zwei Filmen, die beide die gleiche Geschichte erzählen - mit minimalen Differenzen, auf die alles ankommt. Ein Filmemacher ist versehentlich einen Tag zu früh zu einem Publikumsgespräch anlässlich der Vorführung eines seiner Filme in Suwan angereist. Bei der Besichtigung eines Palastes trifft er, als er aus einem Nickerchen in der „Halle des Segens“ erwacht, eine junge Frau wieder, die ihm schon beim Betreten des Palastes aufgefallen war. Er spricht sie an und sie gehen zusammen einen Kaffee trinken. Sie ist Malerin und nimmt ihn mit in ihr Atelier, wo er ihre Bilder lobt. Wie sich später herausstellt, benutzt er dabei genau die gleichen Worte, mit denen er in Interviews sonst über seine Filme spricht. Sie essen Sushi, betrinken sich, und schließlich landen sie auf einer Party, bei der der Regisseur zugeben muss, dass er verheiratet ist und Kinder hat. Schließlich geht auch das Filmgespräch am nächsten Morgen gründlich schief, weil der Regisseur sich schämt und schlechte Laune hat. Dann beginnt die gleiche Geschichte erneut, aber dieses Mal ist Ham Cheon-soo, der Regisseur, ein bisschen offener und ehrlicher, und sowohl er als auch Yoon Hee-jung, die Malerin, sind ein bisschen einsamer. Sie streiten sich öfter und vergeben sich mehr, der Alkoholpegel ist etwas ausgeglichener, es endet alles etwas besser.

RIGHT NOW, WRONG THEN atmet einen freien, experimentierfreudigen Geist und bereitet außerordentliches Vergnügen. Die beiden Versionen der Mikro-Romanze lenken den Blick auf die Momente in einer Begegnung in denen sich das Verhältnis zwischen den beiden potentiell Liebenden verändert. Hongs Film ist ein Plädoyer für ein bisschen mehr Offenheit, etwas mehr Selbstbewusstsein, ein bisschen weniger Furcht davor, schlecht dazustehen. Dabei ist RIGHT NOW, WRONG THEN keine Selbstoptimierungskomödie wie GROUNDHOG DAY, sondern eher ein wiederholtes tastendes Stolpern durch Situationen, in denen Rettung und Scheitern sehr nahe beieinanderliegen.

Hong Sang-soo dreht seine Filme auf eigenwillige Weise. „Ich hatte zu Anfang gar keine Idee“, sagt er über RIGHT NOW, WRONG THEN. „Meistens fange ich mit nichts an. (…) Ich denke mir nur: „Vielleicht will ich diesen Mann oder diese Frau sehen, dann rufe ich sie an, wir treffen uns.“ Dann zieht Hong sich zurück und entwirft eine lockere Struktur. „Sie dient nur als Vorwand, den Film anzufangen.“ Morgens bekommen die Schauspieler das Drehbuch für den Tag. Für RIGHT NOW, WRONG THEN schnitt Hong erst den ersten Teil, und zeigte ihn den Darstellern. „Am Schluss habe ich nur gesagt: „Vielleicht wollt ihr ihr da ein bisschen einsamer werden oder ein bisschen mehr so“ Ganz einfache Anweisungen.“ Diese entspannte Spontanität ist dem Film in jeder Szene anzusehen. Kim Min-Hee und Jeong Jae-yeong spielen schüchterne Menschen, die Schwierigkeiten damit haben, anderen nahe zu kommen und sich in der ersten Version, die verwirrenderweise RIGHT THEN, WRONG NOW heißt, in Konventionen verfangen. Im zweiten Teil werfen beide nicht gleich alle Konventionen über den Haufen, aber nach dem ersten Streit, als Ham die Malerei von Yoon als risikoarme, konventionelle „Trostmalerei“ kritisiert, und sie wütend mit einem Rauchverbot im Atelier reagiert, ist da plötzlich eine neue Offenheit und die Möglichkeit, gemeinsam eine ziemlich verrückte Nacht zu verbringen.

RIGHT NOW, WRONG THEN ist Hongs siebzehnter Spielfilm und der erste, der in Deutschland regulär ins Kino kommt, obwohl Hongs Filme regelmäßig in Cannes, Venedig und im Berlinale Wettbewerb laufen. Nicht einmal als Home Video ist hierzulande ein einziger von Hongs Filmen verfügbar. Es wird höchste Zeit, diesen außerordentlich charmanten und klugen Regisseur zu entdecken.

Tom Dorow

Details

Originaltitel: Jigeumeun Matgo Geuttaeneun Teullida
Südkorea 2015, 121 min
Genre: Drama, Liebesfilm
Regie: Hong Sang-soo
Drehbuch: Sang-Soo Hong
Verleih: Grandfilm Verleih
Darsteller: Gi Ju-bong, Kim Min-hee, Yoon Yeo-jeong, Choi Hwa-jeong, Jae-yeong Jeong, Yoo Joon-Sang
Kinostart: 08.12.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.