Entfernung über GPS
ab PLZ

Patong Girl

Felix liebt Fai

Über Weihnachten ist die Familie nach Thailand geflogen. In einer Expatkneipe voller gestrandeter Engländer lernt der 19-jährige Felix die junge Fai kennen und verliebt sich. Er beschließt über Nacht, länger in Thailand zu bleiben ...

Mehr

Über Weihnachten ist die Familie nach Thailand geflogen: Mutter, Vater, der ältere Bruder Tommy und Felix, der demnächst mit der Schule fertig ist und sich nicht entscheiden kann, ob er lieber Germanistik oder Jura studieren möchte. Der Urlaub ist so, wie Urlaub mit Eltern eben ist, wenn man eigentlich schon zu alt dafür ist. Die Eltern lesen aus Reiseführern vor, die Jungs verdrücken sich am liebsten. In einer Expatkneipe voller gestrandeter Engländer lernt Felix die junge Fai kennen und von da an taucht er überhaupt nur noch zum Essen auf. Als der Urlaub zu Ende geht, ist er über beide Ohren verknallt und beschließt, länger in Thailand zu bleiben.

--- Achtung Spoiler ---

Erst jetzt erzählt ihm Fai, dass sie einst ein Junge war und eine Geschlechtsumwandlung hinter sich hat. PATONG GIRL ist der erste Spielfilm von Dokumentarfilm-Regisseurin und Kamerafrau Susanna Salonen, die lange in Asien gelebt hat und in den Film auch ihre Erfahrungen als Tauchlehrerin in Phuket einfließen ließ. Salonens Ortskenntnis und ihr dokumentarisches Interesse sind deutlich zu spüren, vor allem im zweiten Teil des Films, als der recht naive Felix und seine Über-Mutter Annegret - die kurzerhand auch in Thailand geblieben ist um ihren Sohn zu beschützen - Fai in ihre Heimatstadt Isaan im Nordosten des Landes folgen. Fernab von den touristischen Zentren sind die beiden Deutschen auf einmal ziemlich allein und verloren. Während sie vorher die thailändische Kultur bestaunt, beurteilt und auch verurteilt haben, sind nun auf einmal sie die Objekte der Neugier und des Misstrauens. In PATONG GIRL erzählt Salonen kenntnisreich und zurückhaltend, über den Umweg einer Urlaubsliebesgeschichte, von der komplexen Kultur der thailändischen „Ladyboys“. Was der Regisseurin dabei manchmal etwas aus dem Blick gerät, sind ihre Charaktere: vor allem die kontrollsüchtige Annegret ist etwas exemplarisch geraten.

Hendrike Bake

Details

Deutschland/Thailand 2013, 95 min
Genre: Drama, Komödie
Regie: Susanna Salonen
Drehbuch: Susanna Salonen
Kamera: Yoliswa Gärtig
Schnitt: Bettina Böhler
Verleih: barnsteiner-film
Darsteller: Max Mauff, Victoria Trauttmansdorff, Uwe Preuss, Marcel Glauche, Aisawanya Areyawattana
FSK: 6
Kinostart: 25.12.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.