Entfernung über GPS
ab PLZ

Nevrland

Fluchten in den Sex-Cam-Chat

Der 17-jährige Jakob arbeitet im Schlachthof. Eine Angststörung macht ihm die Schichten zur Hölle. Kurzfristige Erlösung bietet der Sex-Cam-Chat mit dem Kunststudenten Kristjan.

Mehr

Der 17-jährige Jakob (Simon Frühwirth) lebt ziemlich trist mit seinem Vater (Josef Hader) und dem pflegebedürftigen Großvater (Wolfgang Hübsch) in Wien. Brüllend füllt der Fernseher die Stille, die sich zwischen den Männern breitmacht. Beim Aushilfsjob im Schlachthof spritzt Jakob das Blut von Schweinehälften. Eine aufflammende Angststörung macht die Schichten zur Hölle. Jakob hat eine Panikattacke und muss zur Therapie. Auf einem Stuhl sitzend, soll er die Position seiner Angst im Raum beschreiben. Sie sei direkt hinter ihm, sagt er.
Der eigene Körper wird in seiner Unberechenbarkeit zum Feind, inmitten des Chaos des sexuellen Erwachens. Berührungen, Kontakte gibt es nicht in Jakobs Leben. Kleine Fluchten bietet der Sex-Cam-Chat, wo er auf den Kunststudenten Kristjan (Paul Forman) trifft. Die virtuelle Annäherung befördert Jakob nach einer Krise ins Real Life. Er verabredet sich mit Kristjan und gemeinsam starten sie in eine Nacht aus Techno-Beats, Drogen und Sex.
Der österreichische Regisseur Gregor Schmidinger bezeichnet sein Langfilmdebüt als „post-gay“, da es die psychische Krise und nicht die sexuelle Identität fokussiert. Schmidinger litt selbst an Angstattacken und wollte die Erfahrung in Bilder bannen. Der NEVRLAND-Trip ist keine Kuschelfahrt und überlässt dem Publikum die Interpretation. Traumähnliche Sequenzen zwängen sich als Störmomente in die atmosphärische Dichte und steigern sich zu symbolisch aufgeladenen Szenen. Die intensive Bildsprache ist packend, wirkt aber in der Länge zuweilen angestrengt. Übermalt sind die surrealen Visionen von Beats des Meat Market Labels, dem Urgestein der schwulen Technoszene Wiens. Der wortkarge Jakob findet seine Verkörperung in Simon Frühwirths intensivem Spiel, für das er den Max-Ophüls-Preis 2019 erhielt.

Clarissa Lempp

Details

Österreich 2019, 90 min
Sprache: Deutsch, Englisch
Genre: Drama
Regie: Gregor Schmidinger
Drehbuch: Gregor Schmidinger
Kamera: Jo Molitoris
Schnitt: Gerd Berner
Verleih: Edition Salzgeber
Darsteller: Simon Früwirth, Paul Emile Forman, Josef Hader, Wolfgang Hübsch, Ali Anton Nori
FSK: 16
Kinostart: 17.10.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.