Entfernung über GPS
ab PLZ

Nawalny

Polithriller

Der Dokumentarfilm erzählt die Vorgeschichte der Verhaftung und Inhaftierung Alexei Nawalnys im Jahr 2021, vor allem seit dem Giftattentat 2020 durch Agenten des russischen Innlandgeheimdienstes FSB auf den russischen Oppositionellen.

Mehr

Der Krieg in der Ukraine überschattete die Nachricht, dass Alexei Nawalny am 22.3.2022 zu weiteren neun Jahren Lagerhaft verurteilt wurde. Seit seiner Rückkehr nach Russland im Januar letzten Jahres wird er unter lebensbedrohlichen Bedingungen im Straflager Pokrow bei Moskau festgehalten; eine Freilassung steht vor dem Ende von Putins Regime wohl nicht in Aussicht. Der Dokumentarfilm NAWALNY des kanadischen Regisseurs Daniel Roher erzählt nun die Vorgeschichte dieser Verhaftung, vor allem seit dem Giftattentat 2020 durch Agenten des russischen Innlandgeheimdienstes FSB, dessen Täterschaft Nawalnys Team selbst spektakulär aufdeckte. In der Recherche entspinnt sich ein Politthriller, den eine Mitarbeiterin Nawalnys treffend kommentiert: „Wäre das ein Film würde man sagen er sei übertrieben.“ Neben packenden Szenen wie dem folgenschweren Telefonstreich bei einem von Nawalnys Attentätern will Roher nicht nur die Strategien und Erfolge, sondern auch das Umfeld und den Charakter des erfolgreichsten russischen Oppositionellen porträtieren. Einblicke, die über Nawalnys Selbstinszenierung hinausgehen, gelingen ihm jedoch nicht. Aufschlussreich ist dagegen die Schlüsselposition von Social Media in Nawalnys politischem Kampf. Vor den Fotografien seiner Attentäter singt Nawalny für TikTok (die Tochter filmt), bei einer Million Views für sein neues YouTube-Video gibt es für jeden ein High Five.

In den westlichen Medien sowie der linksliberalen russischen Opposition wird Nawalny immer wieder für seinen Nationalismus und seine populistische Rhetorik kritisiert. NAWALNY spart diesen Aspekt nicht aus, und der Anwalt Nawalny adressiert ihn nachvollziehbar: Er will Mehrheiten, und nationalistische Parolen bringen sie ihm. Dennoch entsteht das Gefühl, das NAWALNY nicht viel mehr ist als ein besonders großes Zahnrad in der multimedialen Oppositionsmaschine seines Protagonisten.

Yorick Berta

Details

Originaltitel: Navalny
USA 2022, 98 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Daniel Roher
Kamera: Niki Waltl
Schnitt: Langdon Page, Maya Daisy Hawke, Eamonn O'Connor, Aleks Gezentsvey
Musik: Marius deVries
Verleih: DCM
Kinostart: 05.05.2022

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.