Entfernung über GPS
ab PLZ

Nachspielzeit

In seiner Milieustudie NACHSPIELZEIT zeichnet Regisseur Andreas Pieper ohne Schwarz-Weiß-Malerei den Konflikt zwischen zwei gegensätzlichen jungen Männer auf und beleuchtet dabei die Hintergründe ihre Handelns.

Mehr

Cem kommt aus Berlin-Neukölln. Er verteidigt seinen Kiez gegen Nazis und Immobilienspekulanten - und das mit allen Mitteln. Tagsüber leistet er Freiwilligendienst im Altersheim und betreut den überzeugten Stalinisten Liebach, der ihn mit revolutionären Parolen befeuert. Und dann ist da noch Astrid, die den Tanztee veranstaltet und mit “Berliner Luft” nicht nur den einsamen alten Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Auch Cem ist hin und weg von ihr. Nach der Arbeit nimmt Cem an Anti-Gentrifizierungsaktionen teil und spielt mit großer Leidenschaft Fußball. Als er dabei mit dem ausländerfeindlichen Roman aus der gegnerischen Mannschaft aneinander gerät, ist das der Beginn einer explosiven Feindschaft. Ihre Wege kreuzen sich immer wieder, bis sich schließlich beiden die Gelegenheit bietet, ihrem Hass freien Lauf zu lassen.

achtung berlin

Details

Deutschland 2014, 84 min
Sprache: Deutsch
Genre: Drama
Regie: Andreas Pieper
Drehbuch: Andreas Pieper
Kamera: Armin Dierolf
Schnitt: Christian Griebel, Stefan Kobe
Musik: Uwe Bossenz
Darsteller: Mehmet Atesci, Frederick Lau, Friederike Becht, Uwe Preuss, Aleksandar Teslar, Horst Westphal, Jacob Matschenz

IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.