Entfernung über GPS
ab PLZ

Millionen (2013)

Wohin mit dem Geld?

„Du hast die Kreuzchen gemacht, das hast du jetzt davon“: So simpel fasst Torstens bester Freund dessen Lottogewinn von 22 Millionen Euro zusammen. Doch was macht man damit? Wem erzählt man davon, wem nicht? Und was macht der plötzliche Reichtum mit einem?

Mehr

„Du hast die Kreuzchen gemacht, das hast du jetzt davon“: So simpel fasst Torstens bester Freund dessen Lottogewinn von 22 Millionen Euro zusammen. Doch dahinter stehen tausend Fragen. Soll man so viel Geld überhaupt annehmen? Was macht man damit? Wem erzählt man davon, wem nicht? Und was macht der plötzliche Reichtum mit einem? Ist er ein Segen, oder ist er ein Fluch?
Fabian Möhrke, der vor vier Jahren mit PHILIPP einen großen Erfolg landete, führt uns auch hier an das Leben eines Normalbürgers heran. Torsten hat Arbeit, Frau, Sohn und Haus: „Ich mag mein Leben“, wie er es selbst sagt. Aus Spaß spielt er Lotto, wie alle im Büro, doch er allein gewinnt den Jackpot. Es wird ihm geraten, keinem außerhalb des engen Umfeldes davon zu erzählen, was in einem Dorf leichter gesagt als getan ist. Schnell dreht sich alles nur noch um die Geldsumme, jeder weiß anscheinend etwas damit anzufangen, bis auf den Gewinner selbst: Seine Freundin Suse will einen Laden eröffnen, sein Sohn hätte gerne 200 Euro Taschengeld, seine besten Freunde, denen er eine Million geschenkt hat, ziehen nach Frankreich in ein neues Haus. Bloß der Protagonist, von Andreas Döhler auf ehrlich-sympathische Weise etwas verloren in seiner neuen Welt dargestellt, will sein Leben nicht umkrempeln, auch wenn das von ihm erwartet wird. Durch eine unaufdringliche Kamera, helle Farbgebung und Bilder eines ziemlich deprimierenden ländlichen Deutschlands zeigt uns Marco Armborst die Seiten eines Lottogewinns, die man sonst nicht zu sehen bekommt. Statt exotischen Reisen gibt es ungewollten Urlaub, statt ausgelassenem Feiern einen vermasselten Geburtstag, und Stress mit der Familie ersetzt die erwartete Idylle. MILLIONEN erzählt von dem Pech, Glück zu haben, wenn man dieses gar nicht braucht - ein eindrücklicher Kommentar zu unserer Komfortgesellschaft.

Lili Hering

Details

Originaltitel: Millionen
Deutschland 2013, 84 min
Genre: Drama, Komödie
Regie: Fabian Möhrke
Drehbuch: Fabian Möhrke
Kamera: Marco Armborst
Musik: Johannes Malfatti
Verleih: Drop-out Cinema
Darsteller: Andreas Döhler, Carola Sigg, Levin Henning
FSK: 12
Kinostart: 03.07.2014

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.