Entfernung über GPS
ab PLZ

Marlina – Die Mörderin in vier Akten

Frauen in der Wildnis

In der ungewöhnlich trockenen Landschaft der indonesischen Insel Suma hat die Regisseurin Mouly Surya einen schrägen, feministischen Western gedreht.

Mehr

Raumgreifende Totalen zeigen eine kleine Hütte inmitten einer staubigen indonesischen Steppenlandschaft. Warme Sepia-Töne vor strahlend blauem Himmel lassen die Szenerie nach den weiten Ebenen des „Wilden Westens“ aussehen. Darüber liegt ein fröhlicher Spaghetti-Western Sound, eine freundliche Pop-Variante von Morricone inklusive Kokosnuss-Hufgeklapper. Wir sind, ganz klar, in einem Western. Im Haus in der Einöde wohnt die junge Witwe Marlina (Marsha Timothy) alleine mit ihren Tieren und dem Leichnam ihres Mannes, der als Mumie in einer Ecke des Wohnzimmers sitzt. Ein Gangster mit Motorrad fährt vor und droht Marlina: Seine Jungs werden kommen und ihre Tiere abholen, und dann werden sie alle Marlina vergewaltigen. Und jetzt wollen sie Suppe. Selbstverständlicher Machismo und brutale Verrohung sprechen aus seinen Worten. Marlina senkt den Kopf, geht in die Küche und kocht die verlangte Suppe, doch unter der demütigen Haltung verbirgt sich kühle Entschlossenheit. Marlina wird sich wehren und sie wird sich spektakulär rächen.
In der ungewöhnlich trockenen Landschaft der Insel Suma hat die indonesische Regisseurin Mouly Surya einen schrägen, feministischen Western gedreht. MARLINA beginnt als geradlinige, düstere Rape-Revenge-Geschichte, die den beherrschten Zorn der Protagonistin in ebenso ruhigen, großartig komponierten Bildern einfängt. Als sich Marlina auf den Weg zur Polizei macht, wandelt sich die Tonlage zum lakonischen Roadmovie. So trifft Marlina im Bus ihre schwangere Freundin Novi und plaudert mit ihr und den anderen Frauen über Geburten. Später isst sie in einem Imbiss sehr gute Satay-Spieße und lernt ein einsames Mädchen kennen. Die lokale Polizei erweist sich natürlich als Sackgasse, der Busfahrer als Feigling und Novis Ehemann als Tölpel. Die Frauen müssen sich – draußen in der Wildnis, die man auch Patriarchat nennen könnte - gegenseitig helfen.

Toni Ohms

Teilen
Details

Originaltitel: Marlina the Murderer in Four Acts
Indonesien 2017, 90 min
Genre: Drama, Thriller
Regie: Mouly Surya
Drehbuch: Mouly Surya, Rama Adi, Garin Nugroho
Kamera: Yunus Pasolang
Schnitt: Kelvin Nugroho
Musik: Zeke Khaseli
Verleih: eksystent Filmverleih
Darsteller: Marsha Timothy, Yoga Pratama, Egy Fedly, Dea Panendra
FSK: 16
Kinostart: 18.01.2018

Website
IMDB

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.