Entfernung über GPS
ab PLZ

Marie Curie: Elemente des Lebens

Farbenfroh verspielt

Marjane Satrapis farbenfrohe Comic-Verfilmung erzählt von Marie Curie und unternimmt eine Reise durch die Welt der Radioaktivität von der Entdeckung radioaktiver Strahlung über die Krebstherapie bis hin zu Tschernobyl und Hiroshima.

Mehr

Wenige Frauen haben so Geschichte geschrieben wie die zweimalige Nobelpreisträgerin Marie Curie. Ihr unbeugsamer Wille steht im Zentrum von Marjane Satrapis (PERSEPOLIS) neuester Comic-Verfilmung RADIOACTIVE (so heißt MARIE CURIE im Original). Titelgebend ist eine Reise durch die Welt der Radioaktivität: von der Entdeckung radioaktiver Strahlung über Krebstherapie und Röntgen bis hin zu Tschernobyl und Hiroshima. All diese historische Wucht wird in Ausschnitten gezeigt, während sich die eigentliche Erzählung detailverliebt auf Maries Curies Leben konzentriert. Die farbenfrohe Verspieltheit, mit der die so ernsthafte, sich der Wissenschaft verschrieben habende Curie in der Graphic Novel „Radioactive: Marie & Pierre Curie: A Tale of Love and Fallout“ von Lauren Redniss porträtiert wird, wirkt auf der Leinwand erst etwas deplatziert. Das Zusammenspiel von Rosamund Pike und Sam Riley als Marie und Pierre Curie aber berührt und vereint das vermeintlich Unvereinbare: die psychedelische Farbenwelt der Chemie mit der spröden Akademikerwelt. So richtig an Kraft gewinnt das feministische Biopic allerdings erst, als die Männer in den Hintergrund treten und Curie nicht länger als die Ehefrau oder Geliebte gesehen wird, sondern als ein Mensch, dem große wissenschaftliche Durchbrüche gelungen sind, die unser Leben bis heute prägen. Dafür lohnt es sich, Geduld zu haben, auch um am Rande noch die weniger bekannten wissenschaftlichen Errungenschaften von Tochter Irène Joliot-Curie anzuerkennen.

RADIOACTIVE überrascht mit seiner Farbwelt, aber nicht immer liegt das an einer comic-haften Überzeichnung: So ist das Bild von Curie, die mit dem hochgiftigen Uranium im Bett schläft, keine leuchtende Fantasie, sondern historische Tatsache. In RADIOACTIVE vermittelt Satrapi überzeugend, wie anders die Welt ohne den Beitrag von Frauen aussehen würde Aktueller denn je ist auch die Frage, ob wir es verdienen, die Geheimnisse der natürlichen Ressourcen unserer Erde zu kennen.

Anna Hantelmann

Details

Originaltitel: Radioactive
Großbritannien 2019, 103 min
Sprache: Englisch
Genre: Biografie, Drama
Regie: Marjane Satrapi
Drehbuch: Jack Thorne, Lauren Redniss
Kamera: Anthony Dod Mantle
Schnitt: Stéphane Roche
Musik: Evgueni Galperine, Sacha Galperine
Verleih: STUDIOCANAL
Darsteller: Rosamund Pike, Anya Taylor-Joy, Sam Riley, Aneurin Barnard
FSK: 12
Kinostart: 16.07.2020

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

Filter
Multiplexe anzeigen

Marie Curie: Elemente des Lebens

(Radioactive) | Großbritannien 2019 | Biografie, Drama | R: Marjane Satrapi | FSK: 12

Marjane Satrapis farbenfrohe Comic-Verfilmung erzählt von Marie Curie und unternimmt eine Reise durch die Welt der Radioaktivität von der Entdeckung radioaktiver Strahlung über die Krebstherapie bis hin zu Tschernobyl und Hiroshima.

Vorführungen

Casablanca

28.09. – Mo

15:15

Union Filmtheater

28.09. – Mo

TicketsKartenreservierung: https://www.kino-union.de/programm 18:15

29.09. – Di

TicketsKartenreservierung: https://www.kino-union.de/programm 13:00

30.09. – Mi

TicketsKartenreservierung: https://www.kino-union.de/programm 13:00

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.