Magazin für unabhängiges Kino
Filmwecker
Filmnotiz

Neue Notiz

Geister – Exodus

Der kleine Bruder ruft um Hilfe

Es ist kurz vor Weihnachten. Im „Reich“, dem maroden, monolithischen königlichen Reichshospital in Kopenhagen, rumort es wieder. Und wieder ist eine alte Dame dem Unheil auf der Spur, das aus den ehemaligen Färbersümpfen aufsteigt. Teil drei von Lars von Triers Horror-Comedy-Serie „Geister“.

Mehr

Es ist kurz vor Weihnachten. Im „Reich“, dem maroden, monolithischen königlichen Reichshospital in Kopenhagen, rumort es wieder. Und wieder ist eine alte Dame dem Unheil auf der Spur, das aus den ehemaligen Färbersümpfen aufsteigt: Schlafwandlerin Karen wird, nachdem sie die zweite Staffel von Lars von Triers Serie „Geister“ („So ein Quatsch, das hat ja gar kein Ende!“) auf DVD gesehen hat, von seltsamen Träumen geplagt, der „kleine Bruder“ ruft irgendwo im Krankenhaus um Hilfe, und sie macht sich auf den Weg, um ihn zu retten. Der dritte Teil von „Geister“ aka „Hospital der Geister“ (Riget/The Kingdom, 1995 & 1997) ist ein Fest für alle Fans der ersten Staffel, denn fast das gesamte Personal und eine Reihe von Lieblingsplots und -motiven tauchen als Original oder Reinkarnation wieder auf. Statt des cholerischen Helmer ist nun sein Sohn, der auch Helmer heißt, aus Schweden zu Gast, um die Gründe für den Wahn seines Vaters zu ergründen. Statt des CTs wird um einen Protonenbeschleuniger gerungen. Statt der „Aktion Morgenluft“ gibt es eine „Politik der offenen Türen“, unter dem Dach unterhalten sich Jesper Sørensen, der von Progerie (vorzeitiger Alterung) betroffen ist, und ein Arbeitsroboter beim Geschirrspülen über die Vorgänge im Haus, und am Ende jeder Folge gibt Lars von Trier seinen kryptischen Kommentar ab. Es gibt einige hübsche Neuheiten wie den Fahrstuhltroll und eine IT-Abteilung im Keller, die ihr eigenes Süppchen kocht, daneben auch ein paar Höhö-Subplots, die sich mit Diversität, Gendern und #MeToo befassen, und neben den Geistern rebellieren diesmal auch die Exilschwed*innen. Das ist alles überwiegend sehr unterhaltsam, wenn auch nicht sehr gruselig. In Deutschland kommt GEISTER – EXODUS an Halloween zunächst ins Kino, bevor der Film auf Stream verfügbar ist.

Hendrike Bake

Details

Originaltitel: Riget: The Kingdom III
Dänemark 2022, 306 min
Genre: Horror, Satire, TV-Serie
Regie: Lars von Trier
Drehbuch: Lars von Trier, Niels Vørsel
Verleih: PLAION PICTURES (ehem. KOCH)
Darsteller: Bodil Jørgensen, Mikael Persbrandt, Lars Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas, Tuva Novotny, David Dencik, Alexander Skarsgård
Kinostart: 31.10.2023

Website
IMDB

Vorführungen

Keine Programmdaten vorhanden.

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.