Entfernung über GPS
ab PLZ

Landretter

Leidenschaftliches Engagement

Karin Berndt protestierte jahrelang gegen die Schließung der Dorfschule, Maria Heubuch kämpft gegen Landkonzentration und Günther Wuchterl möchte den Sternenhimmel als Weltkulturerbe anerkennen lassen.

Mehr

Wer selbst auf dem Land aufgewachsen ist, den überkommt beim Anblick der Bilder in Gesa Hollerbachs Dokumentarfilm nicht selten ein Gefühl von Déjà-vu: ein verrotteter kleiner Bahnhof, leere Straßen, geschlossene Geschäfte. Alles ein bisschen schäbig, ein bisschen grau. Menschen, denen die harte Arbeit in den Gesichtern eingeschrieben steht. Aber es gibt auch das andere Extrem: Sternschnuppen-Schauen und idyllische Landschaften, endlose Rapsfelder und Blumenwiesen soweit das Auge reicht. Von diesem Gegensatz zwischen Verfall und naturgegebener Schönheit ist LANDRETTER ebenso bestimmt wie von dem leidenschaftlichen Engagement der Protagonist*innen, die hier zu Wort kommen und zugleich allesamt zur Tat schreiten: Von Karin Berndt, Bürgermeisterin im sächsischen Seifhennersdorf, die sich jahrelang gegen die Schließung der Schule im Ort einsetzte und damit bis vor das Bundesverwaltungsgericht ging, über die Biobäuerin Maria Heubuch aus Leutkirch im Allgäu, die sich von 2014 bis 2019 als Mitglied des Europäischen Parlaments vehement gegen die Landkonzentration in Europa einsetzte, bis hin zu dem Hobby-Astronom Günther Wuchterl aus Großmugl in Niederösterreich, der sich mit ein paar Gleichgesinnten zusammenschloss, um dafür zu plädieren, den Sternenhimmel über dem Ort zum Unesco-Weltkulturerbe zu erklären. Die Entscheidung ist bis heute offen. Der lange Zeitraum, den Hollerbach auf dem Land verbracht hat, um ihre Geschichten einzufangen und persönliche Schicksale zu präsentieren wirft einen metaphorischen Schatten über die Tatsache, wie schleppend und mühsam sich die Räder der Bürokratie und Politik drehen, wenn es um die Zukunft und das Engagement für ein gleichwertiges Leben auf dem Land geht.

Pamela Jahn

Details

Deutschland/Österreich 2019, 83 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Gesa Hollerbach
Drehbuch: Gesa Hollerbach
Kamera: Jennifer Günther
Schnitt: Carina Mergens
Verleih: Real Fiction
FSK: oA
Kinostart: 01.07.2021

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.