Entfernung über GPS
ab PLZ

La belle Saison – Eine Sommerliebe

Sex, Politik und das Landleben

Frankreich, im Sommer 1971. Hoferbin Delphine zieht es nach Paris, wo sie in die Frauenbewegung gerät und sich in Carole verliebt. Als ihr Vater einen Schlaganfall erleidet eilt sie zurück, um den Hof zu übernehmen. Die schwerst verliebte Carole reist ihr in die Provinz hinterher, eine ebenso richtige wie naive Entscheidung.

Mehr

Summertime, and the living is easy. Da fliegen die Heuballen bei der Ernte zwar nicht durch die Luft, aber leicht von der Mistgabel. Die ganze Familie packt an, besonders die Hoferbin Delphine, die zwischen gelben Feldern und grünen Wäldern so gerne Traktor fährt und am liebsten den roten Mähdrescher, die Kollektivanschaffung der Bauerngemeinde. Doch es ist 1971 und in Paris ruft die Revolution. Oder zumindest die Idee von Freiheit, die hier bedeutet, in einer kleinen Mansarde unterm Schieferziegeldach zu leben und sich nach der Maloche in der Fabrik mit politisch bewegten Frauenrechtlerinnen zu treffen. Die für das kämpfen, was wir mittlerweile in Ländern wie Frankreich und Deutschland haben: das Recht auf Abtreibung und die Pille (wenn auch immer noch nicht den gleichen Lohn). Delphine verliebt sich dabei in die hübsche großmäulige Carole und das Leben ist gut. Bis Delphines Vater mit einem Schlaganfall über den heimischen Milchkannen zusammenbricht und Delphine in Ermangelung von Brüdern, Onkeln oder Gleichgültigkeit nach Hause eilt, um den Hof zu übernehmen. Die schwerst verliebte Carole reist ihr in die Provinz hinterher, eine ebenso richtige wie naive Entscheidung.
Der französische Star Cécile de France (HEREAFTER, DIE MÖBIUS-AFFÄRE) glänzt als Städterin Carole. Nachwuchsschauspielerin und Rocksängerin Izïa Higelin (HEUTE BIN ICH SAMBA) als Landei ist eine Entdeckung. Regisseurin und Drehbuchautorin Catherine Corsini, Jahrgang 1956, und ihre Kamerafrau Jeanne Lapoirie inszenierten gekonnt die scheinbare Leichtigkeit von Sommerwochen auf dem Land, eine lesbische Liebe in Zeiten des Aufbruchs und gleichzeitig die aus dem Clash zweier Kulturen entstehenden unausweichlichen Konflikte. Die übrigens auch am Ende nicht den Harmoniesehnsüchten der Zuschauer geopfert werden.

Jutta Vahrson

Details

Originaltitel: La Belle Saison
Frankreich 2015, 105 min
Genre: Drama, Liebesgeschichte
Regie: Catherine Corsini
Drehbuch: Catherine Corsini, Laurette Polmanss
Kamera: Jeanne Lapoirie
Schnitt: Frédéric Baillehaiche
Musik: Grégoire Hetzel
Verleih: Alamode Filmverleih
Darsteller: Cécile de France, Noémie Lvovsky, Kevin Azaïs, Izïa Higelin, Laetitia Dosch
FSK: 12
Kinostart: 05.05.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.