Entfernung über GPS
ab PLZ

Acid

Autodestruktive Jugend

Sasha, Petya und Vanya sind um die 20 und gehen in einer stilbewusst versifften Wohngemeinschaft nicht ganz klaren Betätigungen nach, leben Drogenrausch und Autodestruktion.

Mehr

Sasha, Petya und Vanya sind um die Zwanzig und gehen in einer stilbewusst versifften Wohngemeinschaft nicht ganz klaren Betätigungen nach, die, vor allem in Sashas Fall, mit Musikmachen zu tun haben dürften. Väterlos aufgewachsen und von materiellen Mängeln verschont driften sie ziellos erfahrungshungrig durch eine aufgeräumte russische Gegenwart. Im Drogenrausch stürzt sich Vanya mit aus Bettlaken gebasteltem Superheldencape vom Balkon. Und wenig später setzt Petya dem Gefühl der inneren Auflösung ein sichtbares Zeichen und trinkt aus einer Säureflasche. Die autodesktruktive Geste setzt Energien frei, die bisher unter den glatten Oberflächen verborgen blieb. Während Petya zunächst mit einem Verband über dem Mund, der ihm das Sprechen, aber nicht das Rauchen verunmöglicht, seine Versehrung nach außen trägt, und sich dann, als er die Sprache wiederfindet, bei der Polizei als verantwortlich für Vanyas Tod selbst bezichtigt, katapultiert Sasha die empfundene Notwendigkeit, sich um den zu kümmern, den er für seinen besten Freund hält, aus der komfortablen Lethargie in die Konfrontation mit Ich und Über-Ich. "Weißt du was unser Problem ist?" sagt Petya, "Dass wir keine Probleme haben." "Ich bin schrecklicher als ihr! Ich bin zorniger als Ihr!" schleudert Sasha in verzweifelter Rage seiner Mutter entgegen.
Wie Alexander Gorchilin stammt auch die Mehrzahl seiner außergewöhnlichen Darsteller*innen aus dem Umfeld des Moskauer Gogol Centers des jüngst aus dem Hausarrest entlassenen Kirill Serebrennikov. In seinem Regiedebut zeichnet der Schauspieler in dichten Szenen ein heiß-kaltes Porträt einer Mittelschicht, das zwischen fiebrigen Eruptionen und kühler Aufzeichnung den Verätzungen nachspürt, die eine Ära politisch stillgestellten Wohlstandes an einer postsowjetischen Millennialgeneration hinterlassen hat.

Sebastian Markt

Details

Originaltitel: Kislota
Russland 2018, 97 min
Sprache: Russisch
Genre: Drama
Regie: Aleksandr Gorchilin
Drehbuch: Valery Pecheykin
Verleih: Edition Salzgeber
Darsteller: Aleksandr Kuznetsov, Filipp Avdeev, Evgeniya Sheveleva, Pyotr Skvortsov
FSK: 16
Kinostart: 08.08.2019

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.