Entfernung über GPS
ab PLZ

Kill Billy

Rache an Ikea

Harold glaubt an Qualität. Seit 40 Jahren betreibt er mit seiner Frau ein Möbelgeschäft. Als gegenüber seines Ladens ein Ikea-Möbelhaus eröffnet und er Pleite geht, sinnt er auf Rache am Ikea-Chef Ingvar Kamprad persönlich.

Mehr

Harold glaubt an Qualität. Seit 40 Jahren betreibt er mit seiner Frau ein Möbelgeschäft und er ist stolz darauf, dass seine Stühle noch auf dieselbe solide Weise gebaut werden wie vor 400 Jahren. Wenig hasst er so, wie die billige Leichtbauweise von Ikea. Die ist es aber, die seine Welt zum Einsturz bringt. Bald nach Eröffnung des großen Möbelhauses in Sichtweise seines kleinen Ladens ist Harold bankrott, muss sein Auto verkaufen und das Versprechen, seine Frau nie in ein Heim zu geben, brechen. Als die sich durch einen spontanen Tod aus der Affäre zieht, beschließt Harold, sich mit seinem Laden abzufackeln. Aber wundergleich verschonen ihn die Flammen und er wird zu einem Mann mit einer Mission: Ikea-Gründer Ingvar Kamprad kidnappen und ihn dafür büßen lassen, dass er ihm alles genommen hat. Oder sowas in der Art. Eigentlich hat Harold keinen ausgeklügelten Plan, aber er ist sehr gut darin, zu improvisieren. Gegen einen Wachhund wird eben mal eine Schutzweste aus Luftpolsterfolie gebastelt. Das Schicksal wird ihn schon leiten. Es hat ihn schon die 16-jährige Ebba treffen lassen, die ihm sagen kann, wo Kamprad wohnt. Da kann doch nichts mehr schiefgehen. Harold ist auf der Suche nach sich, nachdem alles, was ihn definiert hat, verschwunden ist. Sein neuer Lebensinhalt ist die Rache, aber so recht befriedigt die auch nicht. Wie DJANGO seinen Kindersarg zieht der alte Grantler seine Vergangenheit und Verbitterung hinter sich her. Alte Männer wie er können sich nicht so gut ständig neu erfinden wie Ebba, die auf der Flucht vor ihrer Familie ist. Harold erfährt, dass das Leben, anders als ein Film, nicht immer einen Sinn ergibt. Absurde Szenen wechseln sich mit melancholischen Dialogen ab, aber letztlich muss man das Beste daraus machen. Bis zum Happy End, ohne Ritt in den Sonnenuntergang, aber mit einer Menge Schnee und Glühwein.

Christian Klose

Details

Originaltitel: Her er Harold
N 2014, 88 min
Genre: Tragikomödie
Regie: Gunnar Vikene
Drehbuch: Gunnar Vikene
Verleih: NFP marketing & distribution
Darsteller: Bjørn Sundquist, Fanny Ketter, Bjørn Granath, Vidar Magnusson
FSK: 6
Kinostart: 23.06.2016

Website
IMDB

Vorführungen

Vorführungen

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.
Die Inhalte dieser Webseite dürfen nicht gehandelt oder weitergegeben werden. Jede Vervielfältigung, Veröffentlichung oder andere Nutzung dieser Inhalte ist verboten, soweit die INDIEKINO BERLIN UG (haftungsbeschränkt) nicht ausdrücklich schriftlich ihr Einverständnis erklärt hat.